Großes Weihnachtskonzert am Gymnasium

Das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ wurde anscheinend wörtlich genommen, denn bei den zahlreichen weihnachtlichen Liedern wurde eifrig mitgeschnippst und mitgesungen. Foto: T. Holland

Zahlreiche Orchester und Chöre sorgten für ein voll besetzes Forum

Mellendorf (th). Zwei Klassenorches-
ter, das Vororchester, ein Musikprofilkurs und zwei Chöre standen am vergangenen Donnerstag, 13. Dezember, auf dem Programm des Weihnachtskonzertes 2012 des Gymnasiums Mellendorf. In einem beinahe bis auf den letzten Platz belegten Forum präsentierten sich vor allem Schüler des fünften und
sechsten Jahrgangs den zahlreichen Zuschauern, aber auch ältere Schüler traten mit dem Jugendchor Wedemark auf. Wie der Name der Veranstaltung bereits vermuten lässt, waren ausschließlich Weihnachtslieder zu hören in dem Anlass entsprechend festlich geschmückten Forum. Eröffnet wurde das Konzert durch das Klassenorchester der Klasse 5C unter der Leitung von Musiklehrerin Maren Tepe mit dem traditionellen Weihnachtslied „Kommet, ihr Hirten“. Die Dirigentin hatte besonders während des zweiten Stückes, „Engel haben Himmelslieder“, allerhand zu tun, denn neben ihrem Klassenorchester musste sie nun auch das zum Mitsingen aufgeforderte Publikum dirigieren, denn diesem musste ebenso wie den Musikanten auf der Bühne der Einsatz gegeben werden. Auf die trotz der Zweiteilung der Dirigentin gelungene gemeinsame Gesangseinlage folgte der Unterstufenchor, geleitet von Musiklehrer Ulrich Hauptmeier. Dieser sang unter anderem einen absoluten Klassiker der Weihnachtsmusik, nämlich „Jingle Bells“. Auch das darauf folgende Vororchester, das eine ähnliche Funktion wie der Unterstufenchor erfüllt, hatte einen Klassiker im Angebot, das von Musiklehrer Axel Matzantke dirigierte Orchester startete mit „Lasst uns froh und munter sein“. Doch das musste niemandem mehr gesagt werden, es gab kaum jemanden, der zu dem Zeitpunkt noch nicht froh und munter war, denn wie es die Klasse 6B musikalisch treffend ausdrückte, „Bald ist Weihnachten“. Der Musikprofilkurs der Klassen 6B und 6E boten anschließend wieder neben dem Stück „Mary´s boychild“ eine kleine Mitmach-Nummer für das Publikum, bei der der abgedruckte Text des Refrains aus dem wohl am häufigsten im Radio gespielten Weihnachtssong, „Last Christmas“ wahrscheinlich überflüssig war. Etwas traditioneller war dann wiederum das Stück „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, präsentiert vom Klassenorchester der Klasse 6C von Axel Matzantke. Der eigentlich geplante Song „Santa Claus is coming to town“ musste jedoch ausfallen, denn die Weihnachtszeit zeigte sich an dem Abend auch kurz von ihrer anderen Seite: Der Solist fiel krankheitsbedingt aus, dafür sprang das Vororchester ein und gab ein weiteres Stück aus ihrem Repertoire zum Besten. Erneut gefordert waren die gekommenen Zuhörer jedoch wieder bei dem ebenfalls traditionellen Stück „Fröhliche Weihnacht überall“, denn auch hier waren sie wieder zum Mitsingen aufgefordert.
Den Abschluss des Weihnachtsfestes bildete dann schließlich der Jugendchor Wedemark, der „große Chor“ unter der Leitung von Ulrich Hauptmeier. Mit „Tochter Zion“, „Frosty the Snowman“ und zu guter Letzt „Go, tell it on the mountains“ bildeten sie den krönenden Abschluss eines weihnachtlichen Abends, an dem sich stimmungsvolle und muntere Songs mit besinnlichen und festlichen Liedern abwechselten und ein ausgewogenes Gesamtprogramm ergaben. Da ließ sich doch die weihnachtliche Stimmung auch nicht mehr vom mittlerweile weggeschmolzenen Schnee trüben.