Großstadtflair beim WaterVention-Festival

Über tausend Gäste besuchen das Wedemark-Spektakel

Mellendorf (vl). Die Bands reisten den weiten Weg aus Dresden oder Berlin in die Wedemark. Von manchen Besuchern wurde das ganze noch getoppt und teilweise nahmen Fans von den Künstlern auch die Reise aus Zürich auf sich, um sich das WaterVention-Festival nicht entgehen zu lassen.
Das Festival machte seinem Namen alle Ehre. Nicht nur im Schwimmbereich konnte man sich erfrischen, auch von oben kam es als Regen über die Besucher. Dennoch waren die drei Areas gut frequentiert und Christian Fischer sowie Ingo Haselbacher waren trotz Regens zufrieden mit den 1300 Feiernden. „Wir wollen hier Lebensfreude, gute Musik und Bands mit überregionaler Größe vereinen“, erklärte Haselbacher. Revolverheld, Terry Hoax, Emma6, Polarkreis 18 und Dominik Büchele rockten in der Eishalle, während Djs wie Erbgut in der Outdoor Area auflegten. Anschließend konnte man den Abend noch in der M1- Disko ausklingen lassen.„Hannover war uns nach der Aufnahme des Albums ein Pflaster, aber ehrlich gesagt wussten wir nichts von der Wedemark“, gab Gitarrist und Sänger Kristoffer Hünecke von Revolverheld zu, die als Headliner viel Publikum anlockten. Das riesige Angebot mit vielen Attraktionen und guter Musik konnte ab 13 Uhr besucht werden. Das wurde von einigen Familien wahrgenommen, doch erst gegen Abend zu den Hauptauftritten füllten sich die Bereiche sichtlich. Peter Trevisan von der Band Emma6 sagte zu WaterVention: „Ohne den Regen hätte es eines der größten und erfolgreichs-ten Fesitvals werden können.“ Doch die Sonne ließ die Wedemark nicht ganz im Stich und so zeigten sich Sonnenstrahlen zwischen den Wolken und machten aus dem Festival noch ein freudiges Erlebnis.Der famila-Markt aus Mellendorf lockte mit einer Tombola auf dem Gelände und stellte als Hauptgewinn ein Fahrrad aus. Als Mitsponsor von WaterVention wird der Erlös einer gemeinnützigen Aktion in der Gemeinde Wedemark gespendet. Der Präventionsrat der Gemeinde verkaufte alkoholfreie Cocktails. „Es befinden sich nicht nur junge Besucher auf dem Gelände. Die Cocktails werden gut angenommen“ , freute sich Tobjörn Johannsen von der Jugendpflege. Mit dem Bürgermeister Tjark Barthels als „Schirmherr“ kamen schnell Kooperationen zustande.
Die Burning Stage Party wurde in das Geschehen integriert und bot den verschiedenen Artisten eine große Bühne mit viel Technik. Die DLRG Wedemark sorgte für Sicherheit von Schwimmern, die ins kühle Nass abgetaucht sind, um sich nach Auftritten zu erfrischen. Nach so einem Tag mit Dominik Büchele „unplugged“ und „geballter Brüderpower“ bei Emma6 dürfte auch Revolverheld wissen wie stark das Wedemärker Publikum ist.