Grundschüler machen Politik

Jolana Runge (von links), Leon Sander sowie Cinja Schröder sitzen während der Schüler-Ortsratssitzung neben Ortsbürgermeister Jürgen Benk und Bürgermeister Helge Zychlinski. Foto: B. Stache

Ortsbürgermeister Jürgen Benk leitet die Kinder-Ortsratssitzung in Elze

Elze (st). Der Ortsrat Elze setzte sich vergangene Woche aus sechs Fraktionen zusammen: Coole Kids, Delfin-Team, Die Krokodoktoren, Die Politiker, Die Sieger und Die wilden Eis-Pings. Diese Namen hatten sich die Schüler der Klassen 3a und 3b der Grundschule Elze gegeben. Die Kinder schlüpften am Donnerstag und Freitag in die Rolle von Ortsratsmitgliedern. Sie fassten ihre Ideen in Anträge, berieten über Verbesserungsvorschläge und trafen Entscheidungen – ganz so wie die großen und echten Ortsratsmitglieder es jahraus jahrein praktizieren. Die Schüler wurden dabei von Cinja Schröder, Jolana Runge und Leon Sander vom Team des Vereins Politik zum Anfassen aus Hannover begleitet. Der Verein möchte jungen Menschen Lust auf Demokratie machen. Die Schüler sollen in Projekten Politik hautnah erleben. Die Ergebnisse ihrer Schüler-Ortsratsarbeit könnten später in die wirkliche, Erwachsenen-Ortsratsarbeit von Elze eingehen. Dazu leitete Ortsbürgermeister Jürgen Benk im Beisein von Bürgermeister Helge Zychlinski am Freitagvormittag die Ortsratssitzung der Grundschüler. Zuvor waren in den Fraktionssitzungen allerlei Anträge beraten worden. So hatte beispielsweise die Fraktion Coole Kids das Thema Mc Donalds auf der Tagesordnung: „Der Kinderrat möge beschließen, dass ein Mc Donalds in Elze gebaut wird.“ Das Delfin-Team setzte sich für eine Spendenaktion „Essen und Trinken für arme Menschen“ ein und die Krokodoktoren für mehr Bäume in Elze. Die Politiker-Fraktion hatte die Forderung nach einem Bio-Bauernhof mit Hofladen und Streichelzoo aufgestellt. Einen Gemüsemarkt ohne Fleischverkaufsstände diskutierten Die wilden Eis-Pings und die Sieger schlugen einen Grundschul-Spendenlauf in Elze für afrikanische Kinder vor. Weitere Vorschläge beinhalteten den Bau eines Hundeheims, eines Planetariums, eines Schwimmbads mit Badesee und eines Einkaufszentrums, in dessen Mitte sich ein Spielplatz mit Baumhaus und Rutsche befindet. Im Rahmen des Projekts hatten die Ortsratsmitglieder Katrin Klawitter, Alexandra Backhaus, Frank Riebesehl und der Ortsbürgermeister mit den Grundschülern über praktische Kommunalpolitik gesprochen. „Wir waren quasi Politikpaten“, erklärte Jürgen Benk.