Gut besuchte Ortsratssitzung in Abbensen

Ortsbürgermeister Peter Reuter (Mitte) leitet die gut besuchte Ortsratssitzung. Foto: B. Stache
 
Holger Zorn (stehend) trägt die Beurteilung der Verwaltung vor. Foto: B. Stache

Ortsrat und Bevölkerung lehnen Motorrad Übungsgelände ab

Abbensen (st). „Der Antrag der Motor-Sport-Gemeinschaft Hannover e.V. im ADAC (MSG) auf Errichtung eines Übungsgeländes für motorsportliche Aktivitäten in Abbensen an der Ochsenbeeke wird nicht befürwortet.“ Diesem Beschlussvorschlag stimmte am Donnerstagabend der Ortsrat Abbensen einstimmig zu. Fast 100 Bürgerinnen und Bürger verfolgten dicht gedrängt im Gobelinzimmer in Knop`s Restaurant „Zur Post“ die Sitzung, die von Ortsbürgermeister Peter Reuter geleitet wurde. Der Abstimmung waren teilweise lautstarke Diskussionen und Zwischenrufe vorausgegangen, sodass der Ortsbürgermeister immer wieder zur Ruhe mahnen musste. Holger Zorn, stellvertretender Fachbereichsleiter Planen und Bauen, hatte zunächst das Für und Wider der Einrichtung eines Motorsport Übungsgeländes westlich von Abbensen, wie von der MSG beantragt, vorgetragen. „Wir hätten diese Fläche gar nicht weiter verfolgt, wenn nicht die Region Hannover als zuständige Landschaftsschutzbehörde eine halbwegs positive Beurteilung dieser Fläche abgegeben hätte“, erklärte Zorn. Sein Fazit, das starken Beifall erhielt, lautete: „Wir sehen das völlig anders als die Region. Daher ist es zu der Empfehlung der Verwaltung gekommen, dem Antrag nicht zu folgen.“ Mit einem solchen Übungsgelände werde nach seiner Einschätzung eine „störende Nutzung in Landschaftsbereiche hineingezogen, die bisher völlig unbelastet sind“. Bei der möglichen Zuwegung handele es sich um Realverbandswege oder nicht gewidmete landwirtschaftliche Wege der Gemeinde Wedemark, deren Erschließung für den öffentlichen Verkehr nicht gesichert sei, führte Zorn weiter aus. Die Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Wedemark, Ursula Schwertmann, stellte ihre Sichtweise zur Errichtung eines Motorrad Übungsgeländes zwischen dem Naturschutzgebiet Helstorfer Moor und dem Landschaftsschutzgebiet Jürsenbach dar: „Ich sehe das aus fachlicher Sicht ein bisschen problematischer als die Naturschutzbehörde der Region Hannover“. Mit Hinweis auf zwei Gutachten unterstrich Schwertmann die Biotopvernetzungsfunktion der Ochsenbeeke, zudem sehe der Landschaftsplan den Bereich westlich von Negenborn als einen Raum mit hoher Bedeutung für das Natur- und Landschaftserleben an. Es sei zudem ein wichtiges Gebiet für die Vogelwelt, Pflanzen und Insekten: „Es ist daher aus Naturschutzsicht schon problematisch, wenn in einen bisher so ruhigen Raum eine solche Nutzung kommen soll“, lautete ihr Schlussurteil. Deutlicher wurde Heinz Linne, Naturschutzbeauftragter der Region für die Gemeinde Wedemark: „Ich halte dieses Gebiet für absolut ungeeignet. Es wäre einfach fahrlässig, so mit der Landschaft umzugehen.“ Die MSG Hannover, vertreten durch die erste Vorsitzende Antje van Leeuwen, Andreas Wunram (zweiter Vorsitzender) sowie Pressereferent Volker Götz, hatte anschließend Gelegenheit, ihren Plan zur „Einrichtung und Betrieb einer Sportstätte für Motorradgeländesport“ vorzustellen. In der folgenden Diskussion machten unter anderem auch der Vorsitzende des Realverbandes Abbensen, Heinrich Uelschen, und Bernhard Hemme als Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Abbensen keinen Hehl aus ihrer ablehnenden Haltung gegen das Motorrad Übungsgelände. Die Stellungnahmen der drei im Ortsrat vertretenen Parteien fielen entsprechend aus: Wolfgang Kasten (CDU), Rebecca Schamber (SPD) sowie Bernd Düerkop (GRÜNE) lehnten den vorliegenden Antrag der MSG ab.