Gut gerockt am Gotteshaus

Noch hält es die Zuhörer auf den Bänken: M.a.e.g.N. rockt unter der Kastanie im Garten der Johanneskapelle. Foto: B. Stache

Drei Rockbands spielen zum Jubiläum der Johanneskapelle

Abbensen (st). Das war Premiere in der 100-jährigen Geschichte der Johanneskapelle am Samstagabend in Abbensen. Drei Rockbands traten zum Auftakt des Jubiläumswochenendes im Garten des kleinen Gotteshauses unter der Kastanie auf und begeisterten Jung und Alt bis tief in die Nacht. „Die Stimmung war den ganzen Abend über gut“, urteilte Angela Rüping nach dem Rockkonzert. Die "Six Five Special" starteten mit Rock und Pop von den 60-ern bis heute. „Aus jedem Jahrzehnt haben wir mindestens zwei Titel gespielt“, erklärte Karl-Heinz Baumgärtner, Keyboarder der Band aus Abbensen, deren Repertoire von Elvis bis Chris Rea reicht. „Besonders bei den Titeln von Chuck Berry `Johnny B. Goode´ und `Road to hell´ von Chris Rea ging das Publikum voll mit“, freute sich Bandleader Derek Hiscox, gebürtiger Schotte, der seit drei Jahren in Abbensen wohnt. Dort leben auch der Schlagzeuger Wolf Wienhöfer sowie die Bassistin und Sängerin Petra Krause, die mit dem Song `Me and Bobby McGee` von Janis Joplin am Abend groß rauskam. Zur Rockband "Six Five Special" gehören ebenfalls Colin Hattenbouer, Lead Gitarre und Gesang, aus Fallingbostel sowie Franz Zupok, Rhythmusgitarre, aus Kaltenweide. Die vor sechs Monaten gegründete Band ist in dieser Besetzung erstmals öffentlich aufgetreten. Die zweite Gruppe des Abends, M.a.e.g.N. aus Neustadt, heizte den begeisterten Zuhörern richtig ein. Besonders Sänger und Gitarrist Dennis Hörtinger animierte beim Song „Jump“ zum rockigen Mithüpfen: Stark war auch der Auftritt mit dem Titel „Alkohol“ von Herber Grönemeyer. Der Publikumswunsch „Westerland – Ich will wieder an die Nordsee“ (Die Ärzte) kam ebenfalls sehr gut an. Den lang anhaltenden Rockabend beendeten die Freaky Bottles aus Abbensen. „Wir machen seit etwa vier Jahren zusammen Musik“, erklärte Aaron Falkenberg, Songwriter, Leadgitarrist und Backgroundsänger, nach dem erfolgreichen Konzert. Die Band vervollständigen Sängerin Marisa Prillwitz, Schlagzeuger und Organisator Marcel Lübecke, Rhythmusgitarrist Sebastian Steffen sowie Bassist Joris Unger, der neu im Team ist. Gespielt wurden Rock aus den Charts und Titel der 80-er, aber auch „Hang On Sloopy“ aus den 60-er Jahren und der aktuellere Song „Party Rock Anthem“. „Die Stimmung war trotz der späten Nacht einfach super. Wir hatten einen guten Auftritt“, gab Aaron Falkenberg den Gesamteindruck der Zuhörer treffend wieder, die den kühler werdenden Temperaturen zur späten Nachtstunde an der Johanneskapelle trotzten – guter Rock machts möglich. Ihren nächsten Auftritt, gemeinsam mit sieben weiteren Rockbands, haben die Freaky Bottles am Samstag, 7. Juli, ab 15.30 Uhr bei der vierten Auflage des Festivals Freaks of Rock in Abbensen am Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus.