„Gute Bedingungen für einen Neustart“

Jürgen Benk (von links), Helge Zychlinski, Tjark Barthels, Fritz Schöning, Caren Marks und Susanne Bischof freuen sich über das freundliche Bild der Schule. Foto: V. Lubbe

SPD-Fraktion besichtigte mit dem Bürgermeister das neue Schulgebäude

Mellendorf (vl). Der Umzug in das neue Schulzentrum schreitet immer weiter voran. Es stapeln sich zwar immer noch Kartons in den Gängen, aber einem pünktlichen Schulstart steht nichts im Wege, versichert die Verwaltung. Das konnte auch die SPD-Fraktion feststellen, die von Susanne Bischoff von der Teamleitung-Hochbau durch die drei Geschosse geführt wurde. Von außen sieht das Gebäude noch nicht fertig aus, dass sei aber selbstverständlich beteuerte Bischoff: „Bis zum letzten Atemzug ist eine Baustelle eine Baustelle.“ Um externen Besuchern eine gute Orientierung zu verschaffen, leiten Schilder mit ausführlichen Beschriftungen durch die Trakte. Für noch mehr Hilfe sind die Türen der einzelnen Räume farblich gekennzeichnet. Die IGS hat grüne und das Gymnasium blaue Türen. Damit soll auch den Schülern die Raumfindung erleichtert werden. Manche Räume sind nicht für einen konkreten Schultyp bestimmt. „Diese Räume werden gepoolt sein“, betonte Bischoff. Gymnasium und IGS werden diese Räume gleichermaßen benutzen. Besonders auffällig sind die modernen Einrichtungen in den Naturwissenschaften und auch die Whiteboards in den Klassenräumen, die für Präsentationen mit dem Beamer, aber auch für normalen Unterricht geeignet sind. Für praktische Arbeiten stehen eine Textilwerkstatt, eine Holzwerkstatt und eine Werkstatt zur Bearbeitung von Keramik zur Verfügung. SPD-Politikerin Caren Marks betonte, dass es sehr gut sei, dass nun auch Allergiker in den Räumen keine Probleme mehr haben. Denn im neuen Gebäude sind keine Teppiche in den Boden eingearbeitet, sondern nur mineralisches Material. Das Forum wird weiterhin wie die Agora für musikalische und kulturelle Veranstaltungen dienen. „Die Behauptung, dass zu wenig Platz auf der Bühne sei oder die Akustik nicht gefördert werde, stimmt nicht“, sagte Helge Zychlinski. Die Bühne ist größer als im alten Gebäude und die Decke sei eine spezielle Akustikdecke. Für mehr Platz könne durch mobile Einheiten gesorgt werden, so Zychlinski. Susanne Bischoff überlegt, wie man die Bühne auf Nachfrage noch vergrößern kann. Alle Einrichtungen sind behindertengerecht. Das Forum verfügt über einen Treppenlift, die Küche über angepasste Kochplätze und Fahrstühle sind auch vorhanden. Ein Start ins neue Schuljahr mit viel Spaß und Motivation ist abzusehen, fand die SPD-Fraktion und war begeistert von dem hellen und freundlichen Charakter der neuen Schule.