Handy-Aktion der Konfis

Sammlung von alten Mobiltelefonen

Bissendorf/Resse. Die evangelischen Konfirmanden der Kirchengemeinde St. Michaelis Bissendorf, Christophorus in Bissendorf-Wietze und Kapernaum in Resse haben ein Handy-Projekt gestartet, bei dem sie alte Handys zur Verwertung sammeln, da diese so viele Rohstoffe wie Gold, Kupfer, Silber und andere enthalten, die man weiter verwerten kann. Diese Rohstoffe abzubauen, verursacht massive Probleme. In den Regionen wie zum Beispiel Ostkongo kämpfen die Soldaten und Rebellen auch, um an die Kontrolle der Rohstoffe zu gelangen. Durch die Kämpfe fliehen viele Menschen, besonders Frauen und Kinder und suchen Schutz. Manche Leute vor Ort helfen den Geflüchteten und geben ihnen neuen Mut und neue Hoffnung. Die Handy-Aktion setzt sich auch für Menschenrechte und Umweltschutz ein. Je nach Möglichkeit sollen die gesammelten Handysweiter genutzt werden. Ansonsten werden sie gesundheits- und umweltfreundlich recycelt. Der Erlös der Aktion soll. der Beratung von Geflüchteten in Südafrika und den indigenen Völkern in Brasilien zugutekommen. Auch die Aktion ‚Mehr.Wert! Menschenrechte in globalen Lieferketten‘ in Deutschland wird unterstützt. Die Handyboxen stehen unter andem in den Gemeindebüros in St.Michaelis und Kapernaum und Frischmarkt Pagel in Resse. Weitere Standorte wie Bücher am Markt in bissendorf, der Salon CreHaartiv in Bissendorf und die Galerie Höpershof sind zurzeit wegen des Lockdowns geschlossen.