Hauptschule entlässt 33 Schüler

Einen besonderen Glückwunsch gab es von Schulleiter Wilfried Osing (l.) für den besten Absolventen der Konrad-Adenauer-Schule, Christian Werner (2.v.l.), der als Einziger den erweiterten Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,86 erreicht hat, sowie für die bsten RS-Absolventen Viktoria Driegert und Fabian Nitz. Beide haben einen Notendurchschnittvon 2,07. Foto: A. Wiese

Osing: „Die Welt wird euch schnell auf ein normales Maß schrumpfen lassen“

Mellendorf (awi). Die Konrad-Adenauer-Schule hat am Donnerstag ihre Absolventen entlassen. Von den 33 Schülern erreichte ein Schüler, nämlich Christian Werner, den erweiterten Realschulabschluss. Christian Werner erhielt als bester Absolvent mit dem Notendurchschnitt von 1,86 eine besondere Auszeichnung. Die besten RS-Absolventen sind Viktoria Driegert und Fabian Nitz mit einem Notendurchschnitt von 2,07. Auch sie erhielten Auszeichnungen, zum einen für ihre guten Zeugnissen, zum anderen für besondere Anstrengungen und Verhalten. 17 Hauptschüler haben einen Sek. I-Realschulabschluss erreicht, acht Schüler einen Sek. I-Hauptschulabschluss, sechs Schüler einen Hauptschulabschluss und ein Schüler verlässt die Schule ohne Abschluss.
Das Rockprojekt der Konrad-Adenauer-Schule First Class Rock und die beiden Lehrer Can Kampulat und Peter Johannsen umrahmten die Entlassungsfeier in der Aula der Grundschule Mellendorf mit fetzigen Rock-Rhythmen, die Sechstklässler sagten – mehr oder weniger motiviert – ein Gedicht auf und es gab Grußworte vom Hausherrn, dem Grundschulrektor Thomas Wenzel und vom stellvertretenden Bürgermeister Helge Zychlinski. Die Klassenlehrer und Victoria Driegert für die Absolventen sagten ebenfalls ein paar Sätze. Lobend und mahnend die einen, dankend die andere. Schulleiter Wilfried Osing konnte sich den mahnenden rhetorischen Zeigefinger nicht ganz verkneifen: „Ich habe ja Verständnis, wenn ihr glauben, jetzt die Größten zu sein, doch die Welt wird euch schnell auf ein normales Maß schrumpfen lassen. Er zitierte den Politiker Philip Rosenthal: „Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden.“ Freizeit bedeute auch, Verantwortung zu übernehmen und Ziele zu haben, bei deren Nennung die Augen zu leuchten beginnen. „Seid zuversichtlich, aber unterlasst nichts, worauf sich diese Zuversicht stützen kann“, gab Osing seinen scheidenden Schülern mit auf den Weg. Aus den Klassen 10 a und 10 b haben ihren Abschluss erreicht: Marc Dietterle, Dennis Eggers, Viktoria Driegert, Ingrid Fitz, Jan-Alexander Geißler, Franziska Graunke, Nadine Habel, Jessica Klotz, Julien Nikita Joswig, Timo Kurmeier, Jan Lübbecke, Larissa Lüning, Sabrina Meier, Tim Marek, Björn-Oliver Miethe, Tim Meyerhof, Beeke Seyer, Tobias-Jens Muthig, Dilan Tekes, Gorden Niemann, Hilmar Wienhöfer, Fabian Nitz, Rrahim Reka, Laurin Schrader, Domenic Schweder, Katharina Slabik, Christian Werner.
Aus den Klassen 9a/9b verlassen die Schule: Christian Boblitz, Tommy Kalisch, Karolina Matusik, Marina Nörder, Tobias Placzek und Uljana Zankina, die zum Gymnasium Mellendorf wechselt.