Heimat- und Museumsverein Helstorf

Dieter Amthor (v. l.), Roland Wollert, André Krons, Thomas Schmidt und Uwe Siemers stehen beim ersten Schmiedelehrgang des Helstorfer Heimat- und Museumsvereins ihren Mann an der Esse. Foto: B. Stache

Erster Schmiedelehrgang findet Zuspruch

Helstorf (st). Wollten Sie schon immer einmal schmieden – ein eigenes Eisen im Feuer haben? Der Heimat- und Museumsverein Helstorf machts möglich. Das Thema des ersten Schmiedelehrgangs im Hufschmiedemuseum Frehrking des Helstorfer Vereins lautete „Messerschmieden“. Hufschmied André Krons hat am Wochenende vier Teilnehmer in die Kunst des Schmiedens eingewiesen. „Zum Herbst und Winter sollen weitere Lehrgänge folgen“, erklärte der Helstorfer André Krons, der das Schmieden im Rahmen seiner Ausbildung zum Metallgestalter bei Peter Asendorf in Brelingen gelernt hat. „Das Lehrgangsthema wird je nach Bedarf geändert. Gebrauchsgegenstände für Haus und Hof oder künstlerische Arbeiten wie Obstschalen und Kerzenständer, alles ist möglich.“ Zum Messerschmieden waren Dieter Amthor aus Langenhagen, die Hannoveraner Thomas Schmidt und Uwe Siemers sowie Roland Wollert aus Helstorf in die Hufschmiede gekommen. „Ich bin froh, dass wir mit dem Lehrgang die Schmiede des Heimat- und Museumsvereins nutzen dürfen. Ich bin begeisterter Messersammler und hatte die Idee für einen solchen Lehrgang mit dem Vereinsvorsitzenden Diethardt Hensel besprochen“, erklärte Roland Wollert. Am Samstag und Sonntag schauten die vier Hobbyschmiede dem Profi André Krons, der seit sechs Jahren mit seiner mobilen Schmiede den Beruf des Hufschmiedes ausübt, zunächst über die Schulter. Schon bald hatten sie eigene Eisen im Feuer und übten sich erst einmal im Schmieden von Nägeln – zum Schluss durften es Messer sein. André Krons hofft, dass sich für die nächsten Lehrgänge auch Damen anmelden, „um ihrer Kreativität an der Esse freien Lauf zu lassen.“ Anmeldungen nimmt der Vorsitzende des Heimat- und Museumsvereins, Diethardt Hensel, unter der Telefonnummer (0 50 72) 15 75 oder E-Mail: hensel-helstorf@t-online.de entgegen.