Helge Zychlinski informiert sich

Bauherr Rainer de Groot (von links) zeigt Bürgermeisters Helge Zychlinski und Fachbereichsleiter Kay Petersen den Baufortschritt „Neue Höfe“ – im Hintergrund erhebt sich die mächtige Eiche am Rande der Baugrube für die Tiefgarage. Foto: B. Stache

Wedemärker Bürgermeister auf Sommertour zu Bissendorfs „Neue Höfe“

Bissendorf (st). Das Neubauprojekt „Neue Höfe“ im Zentrum von Bissendorf war am Dienstagvormittag Ziel des Wedemärker Bürgermeisters Helge Zychlinski. Bauherr Rainer de Groot erläuterte dem Bürgermeister den Baufortschritt – mit Blick in die ausladende Baugrube mit ihren Spundwänden und Stahlmatten. „Wir werden insgesamt 90 Tonnen Stahl in der Tiefgarage verbauen. Wir gehen davon aus, dass der Deckel auf der Tiefgarage Ende des Jahres liegen wird“, erklärte Rainer de Groot. Die Tiefgarage wird über 47 Pkw-Stellplätze verfügen, davon sind vier Behindertenparkplätze. Die Zufahrt erfolgt über die Straße „Am Markt“. Oberirdisch entsteht eine Wohn- und Gewerbeimmobilie, deren vier bis sechs Ladengeschäfte zur Straße hin ausgerichtet sein werden. Die zirka 20 Wohnungen mit einer Grundfläche von jeweils 65 bis 140 Quadratmetern zeigen zur Straßen abgewandten Seite. 60 Prozent dieser Eigentumswohnungen seien bereits verkauft, erfuhr der Bürgermeister bei seinem Ortstermin. „Bei den Verhandlungen mit den Ladenbesitzern sind wir auf gutem Wege. Die Volksbank wird auch einziehen“, so Bauherr Rainer de Groot. Zusätzliche Büroflächen wird es im Obergeschoss geben. Das Projekt „Neue Höfe“ mit einer Nutzfläche von zirka 3300 Quadratmetern soll nach derzeitiger Einschätzung im ersten Quartal 2020 bezugsfertig sein. „Das Gebäude wird als Fachwerk-Klinkerbau ausgeführt und passt sich gut in das Ortsbild ein“, beschrieb der Bauherr sein Vorhaben. „Ich verstehe diesen Bau als Chance für die Entwicklung in Bissendorf. Dazu gehört auch die kritische Diskussion. Das zeigt, wie wichtig den Menschen ihr Bissendorf ist“, lautete das Statement des Bürgermeisters. „Die Zeit der Sommertour nutze ich, um mich intensiver mit größeren Projekten in der Wedemark zu beschäftigen und sie mir vor Ort anzuschauen.“ So konnte Helge Zychlinski auch einen Blick auf die mächtige Eiche werfen, die sich am Rande der Baugrube in Bissendorf erhebt. Um sie hatte es zu Beginn der Baumaßnahme „Neue Höfe“ heftige Diskussionen gegeben. Der Baum steht in vollem Grün und hat auch die heißen Sommertage der vergangenen Wochen offensichtlich gut überstanden. „Wir bewässern und pflegen den Baum unter Anleitung einer Baumschützerin regelmäßig“, versicherte Rainer de Groot. Der Fachbereichsleiter Planen und Bauen der Gemeinde Wedemark, Kay Petersen, begleitete den Bürgermeister auf seiner Sommertour nach Bissendorf. „Ich bin verantwortlich für die Bauaufsicht und die Beurteilung des städtebaulichen Einfügens.“