Hellendorfer Defi wieder einsatzbereit

Ortsbrandmeister Christian Görries (von links) nimmt die gesammelten 330 Euro vom neu gewählten Kassenwart der CDU Hellendorf Kaj Haverbusch und dem Vorsitzendem Carsten Wandke vor dem nun wieder zufrieden grün blinkenden Defibrillator entgegen. Foto: CDU Hellendorf

Die Kosten bestreiten die CDU-Mitglieder aus eigener Tasche

Hellendorf. Es ist mittlerweile vier Jahre her, daß die CDU Hellendorf die Initiative ergriff und der Ortsfeuerwehr und dem Dorf ein Defibrillator spendiert wurde, mit dem auch Laien erfolgreich das sogenannte Kammerflimmern behandeln können, das 85 Prozent aller plötzlichen Herztode vorausgeht. Das Gerät kam zwar glücklicherweise noch nie zum echten Einsatz, trotzdem ist es nicht überraschend, dass es jetzt nach Wartung rief. Dann war Ortsbrandmeister Christian Görries jedoch trotzdem etwas verwundert, als er recherchierte, daß die Teile für die Wartung incl. Batterie und Elektroden über 300 Euro kosten sollten.
Die Ortsfeuerwehr hat hierfür kein Budget, die Einsatzbereitschaft dieses sinnvollen Gerätes war Christian Görries jedoch so wichtig, daß er die Wartung zunächst aus privater Tasche bezahlte. Dies konnte aber natürlich nicht so bleiben, darüber war sich der Vorstand der CDU Hellendorf sofort einig, als deren Vorsitzender Carsten Wandke das Thema auf einer Sitzung ansprach. Während die anderen noch diskutierten, aus welchen Mitteln die Wartungskosten denn getragen werden könnten, griff ein pragmatisch veranlagter anwesender Landwirt kurz entschlossen mit den Worten „so, jetzt mal alle und dann haben wir das“ ins Portemonnaie.
Gesagt, getan, der Ortsbrandmeister hat sein Geld wieder und der Defi blinkt wieder grün.