Henstorf-Stiftung fördert lesende Jungen

Die ersten interessierten Jungen für die neuen Literaturangebote stellten sich schon zum Fototermin mit den Vertretern der Henstorf-Stiftung und der Bücherei ein und begannen so gleich zu schmökern. Foto: A. Wiese

In der Bücherei Bissendorf stehen Rucksäcke mit Bücherpaketen bereit

Bissendorf (awi). Das Projekt „Heinrich liest“ liegt dem Vorstand der Henstorf-Stiftung sehr am Herzen. Intensiv beschäftigten sich Pastor Biesalski, Fritz Schöning und Andreas Weiner auch mit den Hintergründen zum Thema Lesen und vermittelten bei ihrer jüngsten Bücherspendenübergabe in der Bissendorfer Bücherei interessante Erkenntnisse.
Neue Forschungen, zum Beispiel durch die PISA-Studien, hätten ergeben, dass sich Jungen und Mädchen in ihrem Leseverhalten deutlich unterschieden. Während Mädchen sich gern langen und beziehungsreichen Erzählungen hingäben, bevorzugten Jungen häufig eher kürzere Texte. Comic-artige Zeichnungen zur Auflock-
erung von Textpassagen seien höchst willkommen. Jungen wollten auch beim Lesen Helden bewundern, die gleich von den ersten Buchseiten an Probleme tatkräftig angingen, durchaus auch mal mit körperlichem Einsatz. Besonders beliebt seien clevere Typen, die mit einer ordentlichen Portion Humor pubertätsbedingte Schwächen ausgleichen könnten. Dass man als Bibliothek diese Punkte berücksichtigen sollte, wenn man Jungen zum Lesen animieren möchte, ist eine Erkenntnis, die auch Bibliotheks-Kollegin Melanie Röver von einer Fortbildungsveranstaltung bei der Büchereizentrale Niedersachsen in Lüneburg mitbrachte. Mit finanzieller Unterstützung der Bissendorfer Henstorf-Stiftung wurden in der Bücherei Bissendorf jetzt verstärkt Bücher angeschafft, mit denen Jungen aller Altersstufen angesprochen werden sollen, die aber natürlich auch von Mädchen ausgeliehen werden dürfen. Einen Teil der neuen Titel hat das Team der Bücherei in sechs verschiedene Rucksäcke gepackt, die jeweils als Komplettpaket ausgeliehen werden können. In den beiden Rucksäcken für Kinder im Kindergartenalter sind hauptsächlich Papp-Bilderbücher zu Themen wie Fahrzeuge und Berufe zu finden. In einem weiteren Rucksack für Jungen im Grundschulalter gibt es Erstlesebücher, in denen unter anderem Wikinger-Helden und Ninjas schwierige Abenteuer zu bestehen haben. Drei Ruck-
säcke für ältere und bereits lesegeübte Jungen sind mit Büchern aus dem sehr beliebten Bereich „Cool, Chaos, Katastrophen“, mit Star-Wars-Büchern, etwas anspruchsvolleren Bastelanleitungen und Comics bestückt. Wenn von der Henstorf-Stiftung wie bereits angekündigt in den nächsten beiden Jahren weitere finanzielle Mittel für die Jungen-Leseförderung bereit gestellt werden, soll dieser Bereich weiter ausgebaut werden. Außerdem könnte sich das Bibliotheks-Team vorstellen, im nächsten Jahr einmal eine Veranstaltung speziell für Jungen anzubieten, zum Beispiel eine Jungs-Lesung im Rahmen des JULIUS-Clubs.