Herbstgespräch der SPD

Caren Marks (links), Rüdiger Kauroff und Rebecca Schamber beim SPD-Herbstgespräch. Foto: B. Stache

MdB Caren Marks und MdL Rüdiger Kauroff stehen im Dialog mit Bürgern

Mellendorf (st). Das Gespräch mit den Bürgern ist beiden SPD-Politikern sehr wichtig – dies betonten Caren Marks, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Kauroff beim Herbstgespräch. Dazu hatte der SPD-Ortsverein der Wedemark öffentlich in das Bürgerbüro der Partei nach Mellendorf eingeladen. „Als Vorsitzende der SPD-Wedemark ist es mir, aber auch der gesamten SPD-Wedemark, schon seit vielen Jahren ein Herzensanliegen, auch jenseits von Wahlen oder anderen festen Terminen in entsprechenden Abständen Angebote für interessierte Bürgerinnen und Bürger zu machen“, erklärte Caren Marks. Die Bürger hätten so Gelegenheit, die Politiker kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, Anliegen loszuwerden und mit ihnen zu diskutieren. „Ich finde solche offenen Angebote wichtig, die auch ganz niedrigschwellig sind, wo die Tür offensteht und es etwas zu trinken und zu essen gibt“, betonte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende. Beim Herbstgespräch träfen Bürger auf engagierte Kommunalpolitiker der SPD und Parteimitglieder, die sich in der SPD vor Ort engagieren. „Ich bin gespannt, was die Menschen so bewegt“, freute sich Caren Marks auf das Herbstgespräch mit kulinarischen Kleinigkeiten wie Apfelkuchen, Schmalzbroten und Federweißen. Auch für MdL Rüdiger Kauroff sind diese Gespräche mit Bürgern – weit ab von Wahlterminen – von großer Bedeutung. Dazu gehörten auch Besuche von Gruppen im Niedersächsischen Landtag oder im Deutschen Bundestag, beispielsweise auf Einladung von Caren Marks. „Es macht Sinn, die Bürgerinnen und Bürger einzubinden“, machte Rüdiger Kauroff deutlich. „Für die SPD vertrete ich im Parlament seit 2017 speziell die Menschen meines Wahlkreises aus Garbsen und der Wedemark.“ Er ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie Mitglied im Petitionsausschuss. „Zusätzlich bin ich Sprecher der SPD-Landtagsfraktion zu den Themen Feuerwehr- Rettungsdienst- und Katastrophenschutz.“ Rüdiger Kauroff war bis 2014 Ortsbrandmeister in Garbsen. Um auch heute noch aktuell informiert zu sein, sucht der Landespolitiker immer wieder das Gespräch mit der Basis, beispielsweise mit Angehörigen der Ortsfeuerwehren. „Wenn dann Gesetze gemacht werden, kann ich das, was ich gehört habe, mit einfließen lassen.“ So sei auch ein solches Herbstgespräch der SPD dazu geeignet, den Menschen die Nähe zu ihren Politikern aufzuzeigen. Dabei könne auch das Vorurteil abgebaut werden, dass die Politik nur das mache, was sie will. Rüdiger Kauroff berichtete über den diesjährigen Erntedankgottesdienst der evangelisch-freikirchlichen Bethlehemgemeinde Isernhagen, bei dem den Landespolitikern einmal Dank für ihre Arbeit ausgesprochen wurde. „Uns wurde eingeräumt, über das Grundgesetz, die Demokratie zu sprechen und über die eigene Motivation und Beweggründe, in die Politik zu gehen.“ Im Gegenzug hat Rüdiger Kauroff die Kirchengemeinde in den Landtag eingeladen. Ein weiteres Thema beim Herbstgespräch in Mellendorf war das Aufstocken der Kapazitäten der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Celle. Das Land Niedersachsen habe frei gewordenes Gelände der Bundeswehr in Celle-Scheuen übernommen. Dort seien Ausbauten für die NABK geplant mit einem Kostenumfang von insgesamt zirka 100 Millionen Euro. Für den ersten Bauabschnitt habe der Haushaltsauschuss für das Haushaltsjahr 2020 zirka 20 Millionen Euro vorgesehen.