„Here comes the sun“

Axel Matzantke leitet das Orchester des Gymnasiums Mellendorf beim Winterkonzert im Forum des Campus W. Foto: B. Stache
 
Axel Matzantke dirigiert das Orchester des Gymnasiums Mellendorf beim Winterkonzert im Forum des Campus W. Foto: B. Stache

Chor und Orchester des Gymnasiums Mellendorf begeistern beim Winterkonzert

Mellendorf (st). Die beiden großen Musikensembles des Gymnasiums Mellendorf, der Chor und das Orchester, gaben am Wochenende ihr traditionelles Konzert – in diesem Jahr als Winterkonzert. Im Forum des Mellendorfer Schulzentrums Campus W präsentierten sich am Freitag und Sonnabend mehr als 80 musikalische Schüler ihren Konzertbesuchern. Die Konzertabende standen unter dem Motto „Here comes the sun“. Chor und Orchester hatten das vielfältige Programm in einer intensiven Musikarbeitswoche in Goslar vorbereitet. Zu beiden Konzerten mit je zirka 350 Gästen dirigierten Musiklehrer und Orchesterleiter Axel Matzantke das Orchester des Gymnasiums Mellendorf sowie Musiklehrer Christoph Badde den Chor. „Wir danken der Musikschule Wedemark für die Zusammenarbeit“, hieß es auf dem Begleittext zum Winterkonzert. Chor und Orchester wechselten sich in der Programmfolge des Konzerts ab. „Sie dürfen gespannt sein, was wir heute Abend auf die Beine stellen“, lautete die Konzertankündigung von Axel Matzantke am Freitagabend. Er nutzte die Gelegenheit, sich zu Beginn bei den Schülern, Eltern und Lehrerkollegen zu bedanken, die die Musikarbeitswoche begleitet hatten, sowie bei den Mitgliedern der Technik-AG des Gymnasiums für deren Engagement. Es folgte ein großartiges und mit viel Applaus bedachtes neunzigminütiges Konzertevent, das nur von einer Pause unterbrochen wurde. Das Orchester eröffnete den musikalischen Abend mit „Medieval Legend – A Fantasy for Orchestra“ des amerikanischen Komponisten Michael Story. Das Stück beginnt mit einem starken Fanfaren-Weckruf, gefolgt von feinem Violinenspiel, in das das gesamte Orchester bald stimmgewaltig aufschließt. Dann wieder eher sanfte Töne, die zum imposanten Ende einem starken Abschluss weichen. Das zweite Stück, der 1. Satz aus der Unvollendeten von Franz Schubert, begann mit dem bekannten Bass-Solo der Celli – ein großes Werk, melodiös und stark intoniert vom Schulorchester, das hierfür ganz besonderen Beifall erhielt. Der erste Auftritt des Chors wurde mit dem Klassiker „Here comes the Sun“ des britischen Musikers, Komponisten und Leadgitarristen der Beatles, George Harrison, eröffnet. „Engel“ lautet der Titel der deutschen Rockband Rammstein, der als Zweites zum Gesangsvortrag kam, gefolgt vom Song „Happy“ des amerikanischen Sängers und Produzenten Pharrell Williams. Bis zur Pause durften sich die Konzertgäste auch noch an drei weiteren musikalischen Leckerbissen erfreuen. Es war ein Genuss, dem Chor mit seinen klaren und feinen Stimmen zuzuhören. In der Pause genossen die Konzertgäste das von Schülern der 11C – unter Anleitung ihrer Gymnasiallehrerin Antje Pobloth – vorbereitete Catering. Nach der Stärkung startete das Orchester mit einer Besonderheit: die Gymnasiasten Merle Damler, Pia Mülke und Annika McGuigan hatten das Orgelstück des englischen Komponisten und Chorleiters John Rutter „Toccata in Seven“ für das eigene Schulorchester arrangiert. „Das ist eine beeindruckende Leistung“, lobte Orchesterleiter Axel Matzantke die drei Oberstufenschülerinnen. Das Orchester brachte anschließend Filmmusik aus dem Harry Potter Genre zu Gehör, bevor es gemeinsam mit dem Chor den Kanon in D-Dur von Johann Pachelbel, deutscher Komponist des Barock, anstimmte. Dieses bekannte Werk hatte die Schülerin des 12. Jahrgangs Julia Hermerding als Popstücke zu einem harmonischen Medley zusammengeführt – die Gymnasiastin übernahm am Konzertabend sogar die Aufgabe des Dirigenten. Zum Dank erhielt sie von der Schulleitung ein kleines schokoladiges Geschenk. Die Leitung des Gymnasiums hatte sich an beiden Abenden auch bei den Musiklehrern Christoph Badde und Axel Matzantke für die Aufführungen auf hohem Niveau bedankt. „Ich bin jedes Mal begeistert von unseren Konzerten“, lautete das Fazit von Schulleiterin Swantje Klapper. „Wenn mehr als 80 Schülerinnen und Schüler von Jahrgang 6 bis 12 miteinander begeistert musizieren und ein solch hohes Niveau erreichen, kann ich als stolze Schulleiterin nur sagen: Chapeau und herzlichen Dank an die Musiklehrkräfte! Und es ist großartig, wie die vier Oberstufenschülerinnen sich selbstständig in die musikalische Arbeit der Schule einbringen.“ Vor dem Konzert am Freitagabend hatten der Förderverein und die Schulleitung einen Empfang für ehemalige Lehrer des Gymnasiums gegeben. Zirka 20 Ehemalige waren der Einladung gefolgt und nahmen anschließend am Winterkonzert teil.