Herrlicher Sonntagsbummel

Die Wedemärker nutzen den verkaufsoffenen Sonntag zum Bummeln.
 
Es war viel los bei dem schönen Wetter.

IBK hat wie immer Glück mit dem Wetter

Bissendorf (awi). IBK-Vorsitzender Hans-Joachim Föst war mit dem neuen zweiten Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Bissendorfer Kaufleute, Thorsten Hagemann, in den Straßen von Bissendorf unterwegs. Gemeinsam mit ihren Frauen genossen die beiden ersten Männer der IBK das bunte Treiben im Dorf, kamen aus Richtung Bahnhof in den Ort, bummelten die Scherenbosteler Straße hinunter, freuten sich über den Ansturm bei der Fleischerei Klemme, wo Krustenbraten, Specksalat und Sauerkraut, aber auch Bratwürstchen und Pommes Frites Hochkonjunktur hatten. Für ein Gläschen Wein am Stand von Martin Müsken 50 Meter weiter vor dem Schuhhaus Barke war es wohl zu dem Zeitpunkt noch zu früh, denn hier war es noch ruhig. Im Schuhhaus selbst dagegen weniger. Vielleicht stimmt es doch, dass jede Frau im Schnitt 20 Paar Schuhe im Schrank hat, denn Lothar Barke und sein Team kamen kaum hinterher, so gefragt war ihre Beratung. Natürlich lockten auch die satten Rabatte, die Barke an diesem Tag auf einige Marken gewährte und auch in der Schnäppchengarage klingelte die Kasse in einer Tour. Vom Tattenhagen ging es für die Vorstandsmitglieder weiter zum Zentrum, der Straße Am Markt. Auch hier ballten sich die Besucher dort, wo es zu essen und zu trinken gab, nämlich auf dem Platz vor der Drogerie Bleich. Viele Frauen fanden es prima, dass sie in der vielseitigen Drogerie in Ruhe schauen und einkaufen konnten, während die Kinder am Crêpes-Stand anstanden und fasziniert Sebastian Manstein bei der Zubereitung von Nutella-Crêpes zusahen und die Männer ihren Durst am Getränkestand löschten und mit Bekannten klönten. Auch schräg gegenüber vor dem Geschäft Fine & Wine saßen Leute gemütlich beisammen, genossen ein Glas Wein und die gemütliche Atmosphäre, betrachteten die Auslagen im benachbarten Modegeschäft und sahen rundum zufrieden aus. Weiter ging der Bummel in Richtung Kirche. Auf dem Amtshof waren – nicht überraschend – die Sitzgelegenheiten auf den Steinen mit eisessenden Menschen belegt oder anderen, die mit geschlossenen Augen ihr Gesicht in die Sonne hielten, am Eisstand musste man Geduld mitbringen und auf der Terrasse von Bahls ein freies Plätzchen zu entdecken, war Zufall. Föst und Hagemann bekamen im Radiomuseum eine Sonderführung von Bernd Schmitz und sahen auch kurz beim ECHO vorbei, wo die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags teilweise kollektiv bemüht waren, das Gewinnspiel zu lösen. Es stellte sich nämlich heraus, dass es gar nicht so einfach war, die Standorte der gesuchten Kinderrechtskunstwerke zu benennen, auch wenn man sich eigentlich gut in der Wedemark auskennt.
Übrigens war nicht nur im Ortskern eine Menge los, auch in den „Außendependancen“ der IBK wie bei EDEKA Lüders, bei Hensel-Türen und bei Klipphahn Gartencenter grün erleben war geöffnet. Gefühlt war im Gartencenter am
meisten los, der EDEKA-Markt freute sich auch über Kunden, bis zur Schlager-Chaussee verliefen sich allerdings nicht ganz so viele Menschen wie beispielsweise am Bissendorfer Sonntag im Herbst. Unterm Strich war es wieder mal eine tolle Veranstaltung!