Heudamm wird zur Sackgasse

Unhaltbaren Zustand des unberechtigten Befahrens soll Ende gemacht werden

Fuhrberg/Wedemark. Der Heudamm führt aus dem Ort Fuhrberg bis zur Kreisgrenze Celle, dort gibt es die Kreisstraße K 5, die in Wietze und Wieckenberg als Sackgasse ausgewiesen ist. Die Kreisstraße ist natürlich für jedermann befahrbar. Leider wird aber das Sackgassenschild von vielen Autofahrern ignoriert, sie fahren über die Kreisgrenze hinweg auf den Heudamm. Dies ist illegal, denn hier handelt es sich um einen Privatweg, der für Kraftfahrzeuge gesperrt ist. In den vergangenen Jahren sind schon oft die Kennzeichen aufgeschrieben worden, die betroffenen Autofahrer mussten dann ein Bußgeld zahlen. Dies ist zwar ärgerlich, aber es wird auch schnell wieder vergessen. Die Abkürzung über diesen verbotenen Weg spart Zeit und Benzin. Immer mehr Autofahrer nutzen den Heudamm, um schnell in die Region Hannover zu kommen, beziehungsweise auch für die Rückfahrt in den Landkreis Celle, aber nicht nur Kraftfahrzeuge mit dem Celler Kennzeichen sind auf den Privatwegen unterwegs, sondern auch viele fremde Kennzeichen sind zu sehen. Für viel Ärger sorgen diese Autofahrer bei den Eigentümern der Wege, den Realverbänden Elze, Meitze und Fuhrberg. Diese haben sich vor Jahren bereit erklärt, ihre Wege als Radwege ausweisen zu lassen, deshalb haben sie auch die Verkehrssicherungspflicht für diese Wege. Mit den Reparaturmaßnahmen an den Wegen kommen die drei Verbände gar nicht so schnell hinterher, wie sie dann wieder kaputt gefahren werden. Die Autofahrer zeigen auch wenig Verständnis für diejenigen, die die Wege Instandsetzen, sie fühlen sich dann behindert und werden sogar ärgerlich. Die schmalen Wege sind für den landwirtschaftlichen Verkehr ausgelegt und nicht für Gegenverkehr, das heißt wenn sich zwei Fahrzeuge begegnen, müssen diese in den Seitenraum ausweichen. Dieser ist aber nicht befestigt und stellt deshalb ein Problem dar. Für Radfahrer sind die Pkws auf diesen Wegen ebenfalls ein Ärgernis, denn die Wegbreite reicht auch hier nicht für beide aus.
In Fuhrberg liegt die Grundschule am Heudamm und auch die Bushaltestelle für den Schulbus. Eltern sehen dort ihre Schulkinder gefährdet, denn hier wird im Eingangsbereich Fuhrbergs trotz einer 30-km-Zone mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren und auch die Anwohner haben sich beim Realverband über das hohe Verkehrsaufkommen beschwert.
Die Eigentümer der Wege haben sich nun entschieden, ihre Wege jetzt auch von der Region Hannover aus als Sackgassen auszuweisen und am Übergang des Heudammes zur Kreisstraße K 5 eine Absperrung zu errichten. Dem unhaltbaren Zustand des unberechtigten Befahrens von Privatwegen soll damit ein Ende gemacht werden. Neben den Absperrpfosten am Ende des Heudammes werden dann auch Schilder stehen, die „Durchfahrt verboten“ anzeigen. Es wird dann nur noch möglich sein über öffentliche Straßen von Fuhrberg beziehungsweise der Wedemark in den Landkreis Celle zu gelangen.