Hingler lobt Wirtschaftspreis aus

Daumen hoch: Wedemarks Wirtschaftsförderin Antonia Hingler sucht das Unternehmenshighlight 2019. Bis Ende März können sich Wedemärker Unternehmer bewerben. Foto: A. Wiese

Unternehmer können sich mit ihren „Highlights 2019“ ab sofort bewerben

Wedemark (awi). „Es ist mir ein Anliegen, dass die Unternehmen der Wedemark für alle Bürgerinnen und Bürger ein Gesicht bekommen“, erklärt Antonia Hingler, Wirtschaftsförderin der Wedemark die Intention des Bewerbs. „Meine Begeisterung für die tollen und interessanten Geschichten zu, hinter und in den Unternehmen ist schon in der kurzen Zeit, in der ich im Rathaus tätig bin, stetig weiter gewachsen“, beschreibt Antonia Hingler ihre Idee zum Projekt des Wirtschaftspreises „Unternehmenshighlights 2019“ in der Wedemark.
Der Wirtschaftspreis wird im Jahr 2020 zum ersten Mal vergeben und die Kriterien zur Teilnahme an der Preisvergabe sind nicht an Umsatz- oder Wachstumszahlen ausgerichtet. „Mit diesem Preis werden in der Wedemark die Begebenheiten und Ereignisse ausgezeichnet, die einem Unternehmen ein persönliches Gesicht geben“, so die Wirtschaftsförderin. Um diese Geschichten kommunizieren zu können habe sie in diesem Jahr den Wirtschaftspreis „Unternehmenshighlights in der Wedemark 2019“ ins Leben gerufen. Bis Ende März können sich die Unternehmen vom Einzelkämpfer bis zum Weltkonzern ab sofort mit fünf Sätzen in einem Online-Formular bewerben und eine Homestory mit einem Fotoshooting von Fotografin Maren Kolf und einem professionellen Texter gewinnen. Platz zwei und drei sind Porträtfotos der Unternehmer von Maren Kolf. „Viele Unternehmen leisten gute Arbeit auf ihrenGebieten, aber die Bürger der Wedemark kriegen davon nichts mit“, ist der Gedanke, der Antonia Hingler auf die Idee mit dem Unternehmenspreis gebracht hat. „Hinter unseren Unternehmen stecken tolle spezialisierte Menschen und Köpfe, doch viele werden gar nicht wahrgenommen. Das würde ich gerne ändern“, sagt die engagierte Wirtschaftsförderin, die im Rathaus sofort Rückendeckung für ihren Vorstoß bekam. Neben ihr werden Bürgermeister Helge Zychlinski, Fotografin Maren Kolf und Marcus Rohde von hannover impuls in der Jury sitzen. Einsendeschluss für die Online-Bewerbungen ist Sonntag, 1. März. Die Bekanntgabe der Gewinner ist im Mai, die Übergabe der Preise voraussichtlich bei der Wirtschaftsmesse im Juli geplant. Fünf Sätze mit maximal 1.000 Zeichen darf die Bewerbung umfassen, die vom Unternehmer selbst kommen muss. „Ich will keinen Lebenslauf, sondern das Besondere an dem Unternehmen lesen“, so Hingler.
In der Wedemark gibt es (alles, einschließlich Solaranlagenbetreiber, studentische Nebentätigkeiten und mehr) rund 2.800 Gewerbeanmeldungen. „Von diesen Betrieben können wir gemäß den Informationen und eigenen Auswertungen rund 1.400 Betriebe der tatsächlichen Tätigkeit mit einem Gewerbe in der Wedemark zuordnen. Diese Zahl deckt sich auch mit den Informationen der Region Hannover und den Hinweisen zu den Betrieben nach Wirtschaftsabschnitten“, so Antonia Hingler. Sie ist außerordentlich gespannt, was für Bewerbungen bei ihr eingehen werden. Die Kurbewerbung mit den fünf Sätzen und maximal 1.000 Zeichen soll ein Storytelling sein, eine Geschichte erzählen, von einem Highlight, das das betreffende Unternehmen im letzten Jahr erlebt hat. Das ist Kreativität und Mut gefragt, das Besondere zu wagen. Der Wettbewerb soll in den nächsten Jahren auf jeden Fall fortgeführt werden, kündigte die Wirtschaftsförderin an, die sich vor allem eins wünscht: eine rege Beteiligung der Unternehmen und einen Querschnitt durch alle gewerblichen Bereiche.