Historie des Bürgerhauses dokumentiert

Dr. Helmuth Hahn, Susanne Brakelmann und Fritz Schöning sind mit dem Ergebnis im Keller des Bürgerhauses sehr zufrieden. Der verschiebbare Grundriss ist das i-Tüpfelchen der gelungenen Dokumentation. Foto: A. Wiese

Eine Initiative aus Bürgern, Ortsrat und Historikern fand sich zusammen

Bissendorf (awi). Der Gang zur Toilette im Untergeschoss des Bürgerhauses lohnt jetzt doppelt – und so mancher, der oben im Café sitzt, wird sich möglicherweise wundern, warum der, „der nur mal schnell um die Ecke wollte“ gar nicht wieder kommt. Dann hat sich derjenige wahrscheinlich festgelesen an der Historie des Bürgerhauses. Die findet man jetzt nämlich professionell umgesetzt und in den drei Sprachen deutsch, englisch und französisch kommentiert, auf einer Dokumentation an der Wand gegenüber den Toiletten. Stolz präsentierten Ortsbürgermeister Fritz Schöning, seine Stellvertreterin Susanne Brakelmann und Dr. Helmuth Hahn das Ergebnis ihrer Kooperation mit Rainer Linnemöller und anderen historisch interessierten Bissendorfern. Die Fotos sprechen für sich. Die Texte wurden von den Muttersprachlern Tony Muir, einem schottischen Freund von Fritz Schöning, und der gebürtigen Französin Rozenn Saint-Cast ins Englische und Französische übersetzt, damit vor allem auch die Besucher aus den Partnergemeinden Roye und demnächst Gislaved in Schweden sich über die Geschichte des Bürgerhaueses informieren können. Die erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf sagte den Beteiligten Danke im Namen der Gemeinde für die zeitnahe Umsetzung und betonte, das Bürgerhaus sein ein Haus für alle Wedemärker und nicht nur für die Bissendorfer.