IGS unterstützt Verein Einzigartig

Für die Beratungsarbeit des Vereins Einzigartig haben Per Bartels (von links),Franziska Frome und Josua Masser aus dem Erlös ihres Benefizkonzertes eine Spende in Höhe von 300 Euro an Einzigartig-Vorstandsmitglied Helga Müller und den Sozialpädagogen Simon Stucki übergeben. Foto: A. Wiese

300 Euro aus Benefizkonzert für Beratungs- und Anlaufstelle

Mellendorf (awi). Für Per Bartels, Josua Masser, die Organisatoren des Benefizkonzerts Anfang des Jahres in der IGS, und ihre Lehrerin Franziska Frome war schnell klar, welcher Einrichtung außer dem Fachbereich Musik der eigenen Schule der Erlös des Benefizkonzerts in diesem Jahr zugute kommen sollte: der Anlauf- und Beratungsstelle des Vereins Einzigartig. Simon Stucki ist hier Ansprechpartner für die Zielgruppe LGBT*IQ und seine Aufwandsentschädigung, Telefonkosten und Visitenkarten kann der Verein aus eigenen Bordmitteln nicht bestreiten, sondern sei auf Spenden angewiesen, erklärte Vorstandsmitglied Helga Müller bei der Spendenübergabe der IGS-Schüler am Dienstag im Mehrgenerationenhaus. Simon Stucki steht Jugendlichen, aber auch Erwachsenen bei Fragen zu dem genannten Bereich jeden dritten Freitag im Monat von 16 bis 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus am Gilborn in Mellendorf als Ansprechpartner zur Verfügung. In den zurückliegenden zehn Monaten seien sechs Leute bei ihm gewesen, für das erste Jahr sei das eine gute Bilanz, sind sich Helga Müller und Simon Stucki einig, denn die Hemmschwelle bei den Jugendlichen sei nicht gering.Stucki arbeitet mit anderen Kommunen und ihre Gleichstellungsbeauftragten zusammen. Hauptberuflich hat der 32 Jahre alte Sozialpädagoge aus Hannover mit jungen Menschen mit psychischen Erkankungen zu tun und er befindet sich gerade in der Ausbildung zum Kinder- und Jugendpsychotherapeuten.
Per Bartels berichtete, dass auch die fünfte Runde des Benefizkonzertes an der IGS sehr gut besucht gewesen sei. An die 400 Besucher seien dort gewesen und hätten den musikalischen Beiträgen gelauscht. Der Eintritt sei frei gewesen, die Einnahmen seien aus dem Catering und über „charmanten Spendenengel“ generiert worden, die die Besucher direkt ansprachen und um Spenden für die gute Sache baten. „Die haben ihre Sache so perfekt gemacht, dass wir als Empfangende der Spende auch gespendet haben, weil wir nicht wussten, wie wir aus der Nummer wieder rauskommen“, schmunzelt Daniel Diedrich vom Verein Einzigartig.
Im nächsten Jahr soll das Benefizkonzert wiederholt werden, dann suchen sich die Veranstalter einen neuen guten Zweck, dem die Einnahmen zugute kommen. Zunächst einmal sind Per Bartels, Josua Masser und die sie unterstützenden Lehrkräfte mit der Vorbereitung der großen Benefizgala am 25. März beschäftigt, mit deren Erlös sie die Krippen der evangelischen St. Georg-Kirchengemeinde unterstützen wollen. Mit großer Betroffenheit hätten die Schüler der IGS erfahren, dass ein technischer Defekt einen Großbrand im Gemeindehaus verursacht und das evangelische Familienzentrum emilie in der Wedemark und die evangelische Krippe St. Georg Mellendorf in der Nacht zum 21. Januar zerstört habe.
Die Wedemark habe zumindest bis zur Wiedereröffnung in einigen Monaten nicht nur den vertrauten Betreuungsort für 30 Krippenkinder verloren, sondern auch einen zentralen Treffpunkt für alle Generationen, der erst seit 2017 bestand. Die Angebote des Familienzentrums emilie richteten sich nicht nur an Gemeindemitglieder, sondern wurden auch von anderen Familien in der Wedemark angenommen. Auch wenn die Krippenkinder übergangsweise untergebracht sind, möchten die Schüler in der IGS Wedemark helfen. Gemeinsames Handeln ist ein wichtiger Teil des Leitbildes der Schule: „Wir sind für die Gemeinde und Region ein mitgestaltender Partner für das öffentliche Leben.“ In Absprache mit der Koordinatorin des evangelischen Familienzentrums emilie, Anke Cohrs, sowie mit Caren Holstein-Lemke, Leiterin der Kita St. Georg, wird daher die Spendengala mit einer großen Tombola und einer Versteigerung auf die Beine gestellt.