IGS veranstaltet zweite Praktikumsbörse

Antonia Hermann (von links), Sherina Schmidt, Justin Fahl und Julia Niederstraßer erklären Tobias Schletter ihren Praktikumsstand „Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung“. Foto: B. Stache

Schüler berichten über ihre Erfahrungen aus 14 Tagen Berufsleben

Mellendorf (st). Insgesamt 14 Berufsfelder präsentierten die 150 Schüler des neunten Jahrgangs der IGS Wedemark am Mittwochnachmittag auf ihren Ständen im Forum des Campus W. Mit großem Selbstbewusstsein berichteten die Schüler über ihre vielfältigen Eindrücke, die sie während eines zweiwöchigen Praktikums vor den Osterferien in Betrieben und Einrichtungen der Wedemark und der Region Hannover gesammelt haben. „Sie sollen auf dieser Börse ihre Erfahrungen aus den Praktika vor einem breiten Publikum präsentieren und den jüngeren Schülern Hilfestellung geben, die im nächsten Schuljahr das Praktikum vor sich haben“, erläuterte Tobias Schlette als IGS-Fachbereichsleiter Arbeit-Wirtschaft-Technik. Carmen Mucha, Didaktische Leiterin der IGS, hatte die zweite Praktikumsbörse eröffnet. Sie lobte die Schüler für den Aufbau der Stände, die mit ihrem Informationsgehalt dazu beitrugen, sich untereinander auszutauschen. Das Angebot an Informationen war vielfältig – die Schülerpraktikanten waren unter anderem bei VW, Sennheiser, der Bäckerei Vatter, Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens und bei Medienbetrieben im Einsatz, wie beispielsweise Dustin Ziebarth in der Redaktion des Wedemark Echo. Justin Fahl absolvierte sein Praktikum als Einzelhandelskaufmann bei Rewe in Langenhagen am Bahnhof. „Ich durfte Kunden beraten, im Lager arbeiten und Waren im Verkaufsraum ein- und ausräumen. Es war eine interessante Erfahrung für mich“, so der Schüler, der nach seinem Realschulabschluss Kfz-Mechatroniker werden möchte. Über ihre Erfahrungen im Bereich Groß- und Außenhandel bei der IT2U GmbH in Hannover-Misburg berichtete Sherina Schmidt. „Ich habe bei dem Praktikum die schnellere Anwendung von Computern gelernt und hatte Gelegenheit, Hintergründe von Handelssystemen zu erfahren.“ Sie könnte sich einen Beruf in diesem Bereich vorstellen – nach dem Abitur.