IGS veranstaltete Mobilitätstage

Sicher Fahrrad fahren – mit Helm! Während der zwei Mobilitätstage der IGS wurden die Schülerinnen und Schüler auf die Gefahren des Verkehrs aufmerksam gemacht und unter anderem dazu angehalten einen in vielen Situationen lebensrettenden Fahrradhelm zu tragen. Foto: T. Holland

Zwei Tage wurden der Verkehrserziehung der Fünft- bis Achtklässler gewidmet

Mellendorf (th). Mit dem Schulbeginn bevölkern auch wieder die besonders morgens und mittags enormen Schülermassen die Bürgersteige der Umgebung. Um dem in der Folge erhöhten Unfallrisiko zu begegnen, veranstaltete die IGS Wedemark vergangenen Mittwoch und Donnerstag zwei Mobilitätstage. Ziel dieses zweitägigen Projektes war die Sensibilisierung der knapp 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge fünf bis acht für die Gefahren des Verkehrs. In Kooperation mit zahlreichen Partnern wurden die einzelnen Stammgruppen an verschiedenen Stationen betreut und aufgeklärt. Die Kinder waren im Vorfeld angewiesen worden, an diesen zwei Tagen mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen, denn die Verkehrswacht als einer der vielen Kooperationspartner hatte an ihrem Stand einen großen Parcours aufgebaut, den es mit dem Fahrrad zu durchfahren galt. Parallel dazu prüften die Vertreter der Verkehrswacht die Fahrräder auf deren Verkehrstauglichkeit. Am Stand des RKT-Rettungsdienstes führten erfahrene Sanitäter in die Grundlagen der Ersthilfe ein und zeigten zahlreiche Handgriffe direkt an einer Puppe. Weiter ging es zu einem speziell präparierten LKW der Feuerwehr, an dem mithilfe von Absperrbändern der „tote Winkel“ demonstriert wurde. Überzeugen konnten sich die Schülerinnen und Schüler von dem Phänomen mit eigenen Augen, indem sie selbst in das Führerhaus klettern durften. Betreut wurde diese Station gemeinsam von Polizei und Feuerwehr, die von Organisatorin Ulrike Knapp ebenfalls als Partner für das Projekt gewonnen werden konnten. Eindrucksvoll veranschaulichte der ADAC an seiner Station die Gefahren, die eine Vollbremsung mit einem Auto für Fußgänger birgt, indem eine solche kurzerhand vorgeführt wurde. Hautnah wurde hier die häufig unterschätzte Reaktions- und Bremszeit verdeutlicht. Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover, kurz GUVH, informierte eher theoretisch angelegt über Verkehrssicherheit. Nicht nur Vorsicht walten lassen, sondern am Besten auch selber vorbeugen, indem man beispielsweise einen Helm beim Fahrrad fahren trägt, lautete einer der zahlreichen Tipps, den die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Mobilitätstage erhielten.