IKEA spendet für Sozialarbeit

Die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier (rechts) und Ellen Bruns (Zweite von links) bedankten sich beim IKEA-Team für die Möbelspende. Foto: A.Wiese

Aufruf der Gemeinde trifft auf offene Ohren

Wedemark/Burgwedel. Neuware im Wert von 1.300 Euro hat das Einrichtungshaus IKEA in Burgwedel an die Sozialarbeit der Gemeinde Wedemark gespendet. Der Vewaltungsausschuss hat die Spende angenommen, freute sich die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier, die sich letzte Woche bei IKEA-Marketingleiterin Heike Framke und ihren Mitarbeitern Kartrin Framke und Dorothee Zirkel persönlich bedankte. Die Möbel wie Kinderbetten, Wickelkommoden, Windeleimer, Gardinen und weiteres Zubehör wurden bereits bei der Gemeinde angeliefert und werden von Ellen Bruns und ihrem Team Soziale Arbeit an Bedürftige in der Gemeinde weitergegeben. Das seien nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Wedemärker ohne Migrationshintergrund, die auf Grund von Schwangerschaft oder weil sie beispielsweise alleinerziehend sind, in finanzieller Not sind. „Daher haben wir immer besonderen Bedarf an allem, was Kinder brauchen", berichtete Bruns. Sie hatte sich mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit gewandt und freut sich sehr über die Resonanz. "Wir haben das gelesen und helfen gerne. Gerade Kindermöbel und Zubehör ist ja genau das, was wir anbieten können. Dafür sind wir Spezialisten", so Heike Framke.