Illegale Müllentsorgung: Zeugenaufruf

Waldbesitzer Wilhelm Giesemann vor einem der wilden Bauschutthaufen, die ihm ein bisher Unbekannter in sein Waldstück an der Autobahnauffahrt Berkhof geschüttet hat. Die Polizei ermittelt und bittet dringend um Zeugenhinweise. Foto: A. Wiese

Nach Asbestfunden im Bauschutt ermittelt Polizei jetzt doch

Berkhof (awi). Nachdem die Region Hannover eigentlich die umgehende Entsorgung der wilden Müllkippe in einem Waldstück an der Autobahn 7 in direkter Nähe der Autobahnauffahrt Berkhof zugesagt hatte (das Wedemark ECHO berichtete am 10. März), hat sie den Entsorgungsbefehl jetzt doch wieder auf Eis gelegt, berichtete gestern Regionssprecher Klaus Abelmann im Gespräch mit dem ECHO. Denn ein erneuter Ortstermin durch Regionssachbearbeiter Peter Longerich hatte Asbest in dem Bauschutt zutage gefördert. Damit wird die illegale Müllentsorgung jetzt doch zur Strafsache. „Und solange das Ermittlungsverfahren der Polizei in Mellendorf läuft, bleibt der Müll liegen, da er der Beweissicherung dient“, so Abelmann. Die Region habe zudem überschlagen, dass es sich um mindestens 100 Kubikmeter handelt, davon rund 70 Kubikmeter Bauschutt. Dies könne die Ein-Euro-Jobber-Truppe der vhs nicht mit bloßer Hand bewältigen, da sei schweres Gerät erforderlich, sagt Abelmann und schätzt die Kos-ten für die Beseitigung grob auf mindestens 1.800 Euro. Daher gilt das vordringliche Interesse von Region und Polizei auch der Ermittlung des Verursachers. Bei der Polizei Mellendorf hat Sachbearbeiterin Angela Decher den Fall übernommen und bittet dringend um sachdienliche Hinweise, damit der Ver-ursacher zur Rechenschaft gezogen werden kann. Abgeladen wurden in dem Waldstück wie berichtet bereits im November unter anderem Bauschutt und Holz, Teile eines Kuhstalls, Treckerteile der Marke John Deere, der Sitz eines MB-Trucks (nicht wie fälschlicherweise berichtet eines Unimog) und anderer Unrat. Um Hinweise bittet die Polizei Mellendorf dringend entweder in der Wache unter Telefon (0 51 30) 977-0 oder direkt an Angela Decher unter der Durchwahl 977-1 35.