Im Juni gibt es einen neuen Kirchenbus

Bald steht der Vorstand des Fördervereins vor einem gelben VW-Bus mit der roten Aufschrift des Bonifatiuswerks. Foto: V. Lubbe

Der Förderverein der katholischen Kirche modernisiert

Mellendorf (vl). „Beim Weihnachtsbasar haben wir bis jetzt schon 18.000€ eingenommen”, erzählte Susanne Kopp, die im Förderverein der St. Maria Immaculata Kirche für Anschaffungen zuständig ist. Diese große Summe wird zum Erwerb eines neuen VW- Busses für die Kirchengemeinde genutzt. Der Förderverein der Kirche setzt sich aus siebzig Mitgliedern zusammen. Dietmar Kopp ist zurzeit 1.Vorsitzender. Wolfgang Korbmacher, Christiane Schwark und Susanne Kopp bilden mit ihm den Vorstand des Fördervereins. Aber was sind eigentlich die Projekte des Vereins? Der VW-Bus ist nicht das erste Projekt. Alles begann mit dem Bau der Kirche, danach gab es einen Orgelbauverein, der sich für eine Orgel eingesetzt hatte, da das Harmonium ersetzt werden sollte. Nachdem aber auch dieser Zweck erfüllt war, wurde am 08.Juni 1993 der Förderverein gegründet. Auch der Kirchenanstrich war eine erfolgreiche Aktion des Fördervereins. “Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, dass es mehr Erfolg bringt, wenn man den Katholiken sagt, für was das Geld konkret gebraucht wird. Denn dann kann man sich mit der Aktion identifizieren” , erklärte Pfarrer Hesse. Die Mitgliederbeiträge bringen den kleinsten Betrag, da dieser auch nicht zwingend eingezogen wird. “Die Mitglieder fassen sich eher als Multiplikatoren auf. Wir sind auf die Hilfe von außen angewiesen” ,so Dietmar Kopp. Mithilfe von professionellem Fundraising werden die Einnahmen immer gerne gegeben. Durch den Verkauf von Farbeimern gab es auch die ersten Gewinne für den Kirchenaufstrich. Diese ganzen Anschaffungen werden nicht durch das Dekanat in Hildesheim geregelt. So kann der Verein bestimmen für was sie Geld ausgeben wollen. “Das war für uns ein wichtiger Grund für die Gründung des Vereines” ,so Dietmar Kopp weiter. “Damit müssen wir nicht jedes Mal in Hildesheim vorsprechen, wenn wir etwas finanzieren wollen” , erläuterte Kopp weiter.
An der St. Maria Immaculata Kirche in Mellendorf gibt es auch ein ansprechendes Jugendangebot nach der Erstkommunion. Man kann zu den Messdienern gehen oder zu den Pfadfindern. Die Idee der Pfadfinder wurde auch erst durch den Förderverein angestoßen. “Ein Äquivalent des Vereins gibt es Dank Pfarrer Heine auch in Schwarmstedt, wenn auch in kleinerer Fassung” lobte Hesse. “Es ist mehr als den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, als nächstes wollen wir eine Heizungsanlage in der Kirche anschaffen,” so Dietmar Kopp. Nun soll am 06.Juni in Paderborn der neue Bus vom Bonifatiuswerk übergeben werden. In Zukunft werden damit die Senioren zu den Gottesdiensten und Kirchenangeboten gefahren. Das nächste Mitgliedertreffen des Fördervereins ist am 20.03 nach dem Gottesdienst im Karl-Heine-Haus.