In St. Michaelis weht ein frischer Wind

Gemeinsam mit den Pastoren der Bissendorfer Kirchengemeinde, Thorsten Buck und Wibke Lonkwitz (rechts), begrüßte Elisabeth Wöbse vom Kirchenvorstand die Gäste des Neujahrsempfangs am Sonntagabend.
 
Die Gäste des Neujahrsempfangs wurden von Jugendlichen aus der Kirchengemeinde mit frischen Crepes bewirtet. Fotos: A. Wiese

Bissendorfer Kirchengemeinde lud zum Neujahrsempfang mit Andacht ein

Bissendorf (awi). Auch die St.-Michaelis-Kirche ist nicht bei jedem Gottesdienst fast bis auf den letzten Platz besetzt, aber wenn der Kirchenvorstand zur Andacht mit anschließendem Neujahrsempfang einlädt dann schon. Und die Besucher bekamen bei diesem Gottesdienst einen Eindruck von dem neuen frischen Wind, der in der Kirchenbgemeinde weht und den Kirchenvorsteherin Elisabeth Wöbse bei der Begrüßung später im Gemeindehaus als großen Verdienst der beiden jungen Pastoren Wibke Lonkwitz und Thorsten Buck bezeichnete und für den sie sich im Namen ihrer Kirchenvorstandskollegen herzlich bei den beiden Theologen bedankte.
2018 sei ein gutes Jahr für die Kirchengemeinde und die Menschen, die zu ihr gehörten, gewesen, sagte Wöbse, Ein Jahr mit vielen Ereignissen, Festen und Jubiläen. Viele Menschen hätten sich in vielfältiger Weise für die Kirche ehrenamtlich eingesetzt und sich ihr verbunden gefühlt. Für 2019 habe die Kirche vor, auch altgewohnte Pfade mal zu verlassen und neue Wege zu gehen, hatten die Gottesdienstbesucher bereits von Pastorin Wibke Lonkwitz in der Kirche gehört: Zum Beispiel beim Gemeindefest, wo in diesem Jahr ein Picknick angedacht sei. Und auch in der Praxis erlebten sie es, denn mit dem Wandelabendmahl probierten die beiden Pastoren, die die Andacht gemeinsam gestaltete, etwas ganz Neues aus: Die Besucher traten im Mittelgang vor den Altar, erhielten dort Brot und Kelch gereicht und gingen danach an der Seite der Kirche zurück, wobei sie sich zu einem großen Kreis rund um die Kirche aufstellten, die ihnen überreichten Kerzen anzündeten und in der nur vom Kerzenschein erhellten Kirche gemeinsam „Mache dich auf und werde Licht“ sangen.
Neu aufgestellt sei auch die Konfirmandenarbeit und für die Jugendlichen deutlich attraktiver geworden, so Elisabeth Wöbse. Neu sei das Seniorenfrühstück in Wennebostel, das auf überaus positive Resonanz gestoßen sei, und neu die Taizé-Andachten, die Pas-tor Thorsten Buck gestalte und neu auch das Kinderkino im Gemeindehaus. „Und so wünsche ich mir für 2019, bitte bauen Sie alle weiter mit an diesem Haus, das sich Kirche nennt, denn wir bauen auf Euch und Sie alle“, bat Wöbse beim Neujahrsempfang. Sie freute sich, das Vertreter der Ortsräte, der Vereine, der Feuerwehr und der stellvertretende Gemeindebürgermeister Achim von Einem für die Gemeinde Wedemark der Einladung gefolgt seien. Sie alle hätten den gemeinsamen Nenner, sich ehrenamtlich für die Menschen in der Gemeinde und das Wohl des Ortes einzusetzen.
Die Bissendorfer Kirchengemeinde St. Michaelis stehe auf einem stabilen Fundament mit vielfältigen musikalischen Angeboten, vielen Angeboten für Kinder und Jugendliche in der Pfarrscheune, den Eltern-Kind-Kontaktgruppen, der Seniorenarbeit mit dem Besuchsdienst, den Gottesdiensten in unterschiedlichen Formaten und den vielen von Ehrenamtlichen gestalteten Angeboten. Die Mischung aus den bewährten Traditionen und den neuen Ideen, dem frischen Wind, sei in St. Michaelis gelungen, freute sich Elisabeth Wöbse und endete mit dem Zitat eines Ehepaares aus einem Weihnachtsgottesdienst: „Es macht Spaß und ist schön, in dieser Gemeinde zu leben!“ Und dazu würden alle bei diesem Neujahrsempfang Anwesende ihren Teil beitragen, betonte die Kirchenvorsteherin.