Initiative „unterm Baum“ macht einen Dorfspaziergang

Bernd Schrader (v. li.), Petra Mello, Heike Loh, Lisa Hartmann und Sigmund Dembski begrüßen mit Ortsbürgermeister Hans-Joachim von Einem die Interessierten. Foto: V. Lubbe

Verschönerungsverein Wennebostel geht mit Bürgern Route ab

Wennebostel (vl). Ein besseres Wetter hätte es für das Anliegen der Initiative „unterm Baum“ nicht geben können. Zu einem Spaziergang kamen aus ganz Wennebostel Interessierte, um Ideen zur Gestaltung des Dorfes beizutragen. Die aktiven Bürger Wennebostels haben diesen Verschönerungsverein gegründet, um das Dorfleben zu gestalten. „Schon einmal hat es durch einen Wettbewerb den Ehrgeiz gegeben, das Dorf zu gestalten“ , so Ortsbürgermeister Hans-Joachim von Einem. Der Ortsrat sei immer wieder angesprochen worden, ob erneut so etwas gemacht werden könne. Durch die Initiative „unterm Baum“ wird jetzt auch ohne zeitliche Begrenzung durch einen Wettbewerb am Dorfbild gearbeitet. „Wir wollen etwas für unseren Ort und für die Dorfgemeinschaft tun“, sagte Sigmund Dembski. Neben Dembski sind Bernd Schrader, Petra Mello, Heike Loh und Lisa Hartmann die Gründer der Initiative. Bei dem Spaziergang waren Anwohner die schon lange in Wennebostel, aber auch neu zugezogene Bürger anwesend. Die Route des Spaziergangs führte einmal durch alle wichtigen Bestandteile des Dorfes. Beim „alten Postweg“ könnte ein neues Zentrum für Feste gebildet werden, erzählte Dembski. Dort könnte auch ein eigener Maibaum platziert werden. Dembski betonte, dass Mitarbeit die Gemeinschaft fördern würde. Nach diesem Rundgang gab es im Gathaus Bludau Kaffee und Kuchen und der Gedankenaustausch konnte fortgeführt werden. Interessierte Bürger können am 24. April im Gasthaus Bludau bei der nächsten Sitzung der Initiative „unterm Bau“ teilnehmen.