Interessengemeinschaft Brelingen lässt nicht locker

Martin Mietzner (v. r.) nimmt als neues Mitglied im Ortsrat Brelingen die Glückwünsche von Christiana Böttcher entgegen, Patrick Cordes, Jens Pinkvoss und Jens Gerhardt schauen freundlich zu. Foto: B. Stache

Ortsrat erneuert seinen früheren Antrag gegen Brecheranlage

Brelingen (st). Zur Ortsratssitzung am Dienstagabend hatten sich 25 Bürgerinnen und Bürger im Brelinger Feuerwehrhaus versammelt. Nachdem Ortsbürgermeisterin Christiana Böttcher die Fragestunde für Einwohner eröffnet hatte, wurde sogleich die umstrittene Brecheranlage in Zusammenhang mit der Erweiterung des Gewerbegebiets Brelingen-Ost (Bebauungsplan 05/15) thematisiert. Frank-Detlef Nagel von der Interessengemeinschaft (IG) Brelingen verteilte ein Schreiben der IG an die Ortsratsmitglieder mit dem angehängten Gerichtsurteil des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichtes, das am 7. März 2013 den Bebauungsplan 05/15 für unwirksam erklärte. Eine Revision wurde nicht zugelassen. Heftige Diskussionen und Unmutsbekundungen gab es über Äußerungen aus der Gemeindeverwaltung, das Gericht habe lediglich Formfehler bei der Aufstellung des Bebauungsplanes bemängelt und nach Beseitigung derselben könne die Erweiterung des Gewerbegebiets Brelingen-Ost in Angriff genommen werden. Ein Einwohner erklärte: „Sie können ja vielleicht Bürgermeister Bartels daran erinnern, wie die Brelinger Bürger schon einmal am Brelinger Berg gestanden und ihm gezeigt haben, welche Meinung wir zu den Entscheidungen haben, die da in Mellendorf über unsere Köpfe hinweg gefällt werden.“ Der Ortsrat formulierte einen einstimmigen Antrag an die Gemeinde Wedemark, insbesondere die Einrichtung einer Brecheranlage am Mellendorfer Weg nicht zuzulassen. Damit erneuerten die Ortsratsmitglieder einen früheren Antrag in gleicher Sache. Nach eigenem Bekunden hatten im Rat vertretene Ortsratsmitglieder und auch Max Hüsken vom Team Zentrale Dienste Wedemark keine Kenntnis über den momentanen Bearbeitungsstand in der Gemeindeverwaltung. Gegenüber dem ECHO erklärte Bürgermeister Tjark Bartels, es gebe in dieser Angelegenheit einen Ratsbeschluss, an den er sich schließlich zu halten habe. Nach einstimmigem Beschluss des Ortsrates verabschiedete Christiana Böttcher das langjährige Ortsratsmitglied Mona Achterberg (GRÜNE) mit einem Blumenstrauß und dankte ihr für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden sieben Jahren. „Wir sind froh, dass wir dich jetzt als Gleichstellungsbeauftragte in der Gemeinde Wedemark haben“, erklärte die Ortsbügermeisterin. Als Nachfolger verpflichtete sie anschließend Martin Mietzner (GRÜNE). Als weiterer Tagesordnungspunkt stand die 1. Änderung der Straßenreinigungssatzung vom 8. Oktober 2012 auf dem Programm. Der Scharreler Weg wurde in einen Änderungsantrag zum Winterdienstplan aufgenommen. Dabei gab es zwei Enthaltungen. Einstimmigkeit herrschte bei der Straße An der Feldmark, für die ein weiterer Antrag vom Ortsrat Brelingen formuliert wurde.