Irmtraud Bernstorf erneut Vorsitzende

Steffanie Hitz (von links), Gabi Paulsen, Irmtraud Bernstorf, Carolin Debuan und Viola von Fleming Ebeling bilden den neuen Vorstand des Förderkreises für Tageskinder und Tagesmütter. V.Lubbe

Förderkreis für Tageskinder- und Eltern ist gefragt

Bissendorf (vl.) „Im Durchschnitt haben wir immer sechzehn Tagesmütter und 49 Kinder, die betreut werden müssen”, sagte die wiedergewählte Vorsitzende des Förderkreises für Tageskinder und Tagesmütter Irmtraud Bernstorf. Das Angebot für Tagesmütter ist einzigartig in der Wedemark. Durch dieses Prinzip sind die Tagesmütter sozialversichert und nicht wie freie Tagesmütter selbstständig. Viele Eltern sind nur wegen der guten Betreuung ihrer Kinder in die Wedemark gezogen. Dieses Konzept, wie es von Jörg- Friedrich Onnasch vertreten wurde, musste erst durch alle Parteien genehmigt werden. Onnasch, der zum Ehrenmitglied gewählt wurde, lobte die Arbeit des Förderkreises: “Es wurde immer neutral gehandelt und der Förderkreis wurde nie instrumentalisiert.” Wenn es die Tagesmütter nicht gäbe, würde eine wichtige Stütze in der Gemeinde fehlen. Erst dieses Angebot macht es möglich Beruf und Familie nebeneinander positiv zu erfahren. “Wenn die Bundesrepublik in Berlin das übertragen würde, dann wären wir in mancher Sache besser beraten” ,bemerkte Onnasch. Gemeindebürgermeister Tjark Bartels lobte die Flexibilität, die die Tagesmütter den Eltern entgegenbringen würden. Abschließend wünschte Bartels dem Förderkreis viel Erfolg und alles Gute.