Jährliche Miete stößt auf Unverständnis

Dietmar Reddig (M.) und Uwe Jesse (r.) von der MIT informierten sich bei Unternehmer Roland Jensen über dessen Betrieb, Sorgen, Nöte, aber auch Wünsche. Foto: A. Wiese

MIT informiert sich bei Unternehmern im Bissendorfer Gewerbegebiet

Bissendorf (awi). Über die Situation der Betriebe im Gewerbegebiet Bissendorf will sich die MIT Wedemark in den nächsten Wochen ein Bild machen. Dietmar Reddig und Uwe Jesse von der MIT begannen ihre Besuchsrunde vergangene Woche beim Elektroanlagen-Unternehmer Roland Jensen am Langen Acker. Ein Thema: Die Beschilderung für das Gewerbegebiet. Die Gemeinde hatte in der Woche zuvor Schreiben mit den Bedingungen für ein Hinweisschild verschickt. Die Ständer stehen wie berichtet bereits. 100 Euro Miete im Jahr soll ein Schild
kosten, dazu kommt die Anschaffung, um die sich jeder selbst kümmert. Jensen erklärte den verdutzten MIT-Vertretern, kein solches Schreiben von der Gemeinde erhalten zu haben. Gemeindesprecher Hinrich Burmeister erklärte auf Nachfrage, dass nicht alle im Gewerbegebiet ansässigen Unternehmen ihren Firmensitz auch dort angegeben hätten. Das sei möglicherweise auch bei Jensen der Fall. Die Gemeinde habe nur die direkt im Gewerbegebiet angemeldeten Firmen angeschrieben. Jensen war sich mit Reddig und Jesse einig, dass die jährliche Schildmiete für ihn nicht akzeptabel sei und in Verhandlungen mit der Gemeinde noch einmal versucht werden soll, eine einmalige Gebühr auszuhandeln. „So war es mit dem Bürgermeister besprochen“, betonte Uwe Jesse. Bei der Betriebsführung erfuhren die MITler dann noch viele interessante Details über Jensen Elektroanlagen.