Jahreshauptversammlung Schützenverein Negenborn

Gero Kegel (rechts) überreicht Heinz Mente mit der Auszeichnung „Sportler des Jahres" eine Schützenuhr. Foto: B. Stache
 
Kassenwartin Rita Herrmann zieht Bilanz, Gero Kegel assistiert. Foto: B. Stache

Heinz Mente als Sportler des Jahres geehrt

Negenborn (st). Zur Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Negenborn konnte der 1. Vorsitzende Gero Kegel am Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus neben zahlreichen Mitgliedern auch Ortsbürgermeister Peter Reuter und Pastorin Debora Knobloch begrüßen. In seinem Jahresbericht informierte der Vorsitzende des 77 Mitglieder zählenden Vereins über die Aktivitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr, darunter die Teilnahme an den Vorstandssitzungen des Kreisverbandes und des Sportrings, dem Kreiskönigsball sowie der Delegiertenversammlung und dem Volkstrauertag. Beim Vorsitzenden-Schießen in Berkhof konnten der zweite und elfte Platz errungen werden, berichtete Kegel: „Dann hatten wir traditionell unsere Neujahrswanderung, von Heinz Mente wieder hervorragend geführt, wie auch die Fahrradtour.“ Ausführlich erläuterte er die umfangreichen Arbeiten am Schießstand, die erforderlich wurden, um die Abnahme zu erhalten. Kegel dankte allen Mitgliedern, die sich aktiv daran beteiligt hatten. Des Weiteren erwähnte er das Eierschießen an Karfreitag, das gut besucht worden sei, sowie den Kinderfasching: „Das war auch wieder ein voller Erfolg.“ Mit einer Belehrung schloss der Vorsitzende seinen Jahresbericht: „Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass das Benutzen der Schießstände – KK-Stand, Gewehr und Pistole – und Luftgewehrstand, Gewehr und Pistole – nur mit einer verantwortlichen Aufsichtsperson erfolgen kann, also einer Person, die einen Waffensachkundelehrgang oder einen Schießsportleiterlehrgang erfolgreich absolviert hat…“ Es folgte der Bericht von Hannelore Winkel, Vorsitzende der Damenabteilung, mit einem Überblick über die zahlreichen schießsportlichen und geselligen Aktivitäten, unter anderem den Rundenwettkämpfen, dem gut besuchten Matjesessen, der Ferienpassaktion, Weihnachtsfeier und Kinderfasching, an dem 59 Kinder und 28 Erwachsene teilgenommen hatten. Für den abwesenden Schießsportleiter George Elliott trug Rita Herrmann den Abteilungsbericht vor: „Nach langen Jahren wurde wieder der Vereinsmeister ausgeschossen.“ Wegen der angespannten Haushaltslage gab es nur Urkunden: „Wir haben kein Geld in der Kasse und darum gibt es keine Pokale oder Orden“, erklärte Herrmann, Kassenwartin des Schützenvereins. In ihrem Kassenbericht machte sie die schwierige finanzielle Situation des Vereins deutlich und erläuterte anschaulich den Verbleib der Einnahmen, einschließlich der Mitgliedsbeiträge, sowie die vielfältigen Ausgaben. Sie appellierte an alle Mitglieder, sich über die angespannte Kassenlage Gedanken zu machen und nach Lösungen zu suchen. Mit seinem Grußwort überreichte Ortsbürgermeister Reuter eine Spende. Er gab zudem einen Überblick über die finanzielle Unterstützung der Vereine durch den Ortsrat im Jahr 2012 in Höhe von insgesamt 3700 Euro. Pastorin Knobloch sprach anschließend in ihrem humorvollen Vortrag über Schutz und Beschützen: „Was schützen die Schützen heute?“ fragte sie in die Runde und lieferte die Antwort: „Tradition und Brauchtum, Gemeinschaft und Zusammenhalt. Mit ihrem Brauchtum bilden die Schützenvereine ein Gegengewicht zur Schnelllebigkeit unserer heutigen Zeit.“ Zum Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ gab der Vereinsvorsitzende den Sportler des Jahres bekannt: Heinz Mente erhielt mit dieser Auszeichnung auch eine Schützenuhr. Weitere Ehrungen werden beim Schützenfest am 8. und 9. Juni vorgenommen, kündigte Gero Kegel an. Nach der Entlastung von Vorstand und Kassenwartin wurden der 2. stellvertretende Vorsitzende Heinz Mente, der stellvertretende Schießsportleiter Wilfried Blanke sowie der Festausschuss wiedergewählt. Carsten Kleinert und Bernd Peters stellten sich als neue Kassenprüfer zur Verfügung. Die Versammlung, zu der es auch ein gemeinsames Abendessen gab, klang mit vielen intensiven Gesprächen zum Thema „Mitgliedergewinnung“ und „Fortbestand des Schützenvereins Negenborn nach dem 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2018“ aus.