Jetzt noch ein neues Ziffernblatt

Die Glocke und der Hammer, der zu jeder vollen und halben Stunde gegen die Uhrenglocke schlägt, sind jetzt wieder sicher. Foto: F. Bernstorf

Uhrenglocke hängt wieder sicher am Kirchturm

Brelingen. Sie ist die kleinste der drei Glocken, die sich im und am Brelinger Kirchturm befinden, und zugleich die älteste. Die Uhrenglocke, die außen am Dach des Kirchturms zu sehen ist, schlägt zu jeder halben und vollen Stunde und verkündet durch die Anzahl ihrer Schläge die Uhrzeit. Da sich an der Glockenaufhängung eine Halterung gelöst hatte, musste jetzt ein Fachmann die Reparatur vornehmen. Der Kirchenvorstand hatte einen Techniker der Glockengießerei Rincker aus Hessen mit der Reparatur beauftragt. Die unter einem kleinen Dach aufgehängte Glocke aus dem Jahr 1827, dem Baujahr des Kirchturmes, drohte herabzustürzen, hatte der Techniker bei einer vor einigen Monaten vorgenommenen Inspektion festgestellt. Da sich die erforderlichen Arbeiten vom Dachboden des Turmes aus nicht vornehmen ließen, musste eine Arbeitsbühne von außen an die Glocke in etwa zwölf Metern Höhe herangefahren werden. Von dort aus gelang es, zwei festgerostete Bolzen zu lösen, die aus Holz gefertigte Halterung der Glocke zu befestigen und den Hammer, der gegen die Glocke schlägt, neu zu sichern. Außerdem wurde eine Stützfeder gerichtet. Damit schlägt der Hammer jetzt wieder sauber gegen die Glocke und das Nachklingeln, das bisher nach jedem letzten Glockenschlag zu hören war, ist beseitigt.
Der Techniker Hans-Jochen Peter verrichtete im Brelinger Glockenturm weitere Sicherungsarbeiten. Der Glockenstuhl, in dem die zwei großen Glocken aufgehängt sind, erhielt eine zusätzliche Aussteifung, damit der Glockenstuhl beim Geläut beider Glocken nicht zu sehr in Schwingung gerät. Außerdem installierte Hans-Jochen Peter als Erleichterung für den Küster eine funkgesteuerte Schaltuhr für das automatische Läuten der Glocken zu bestimmten Zeiten. Die Kirchengemeinde hat jetzt noch einen Wunsch, der möglicherweise durch Spenden erfüllt werden kann. Das stark verwitterte Zifferblatt der Uhr am Turm soll durch ein neues ersetzt werden, damit die Uhrzeit nicht nur durch das Schlagen der Glocke, sondern auch beim Blick auf das Zifferblatt sicher wahrgenommen werden kann.


BU Glocke 1/1a: Von der Arbeitsbühne aus gelangt der Techniker in etwa zwölf Metern Höhe an die außen am Turmdach befestigte Uhrenglocke.

BU Glocke 2/2a: Die Glocke und der Hammer, der zu jeder vollen und halben Stunde gegen die Uhrenglocke schlägt, sind jetzt wieder sicher.