Jetzt noch einen Baum pflanzen

Grüne der Wedemark informieren die Bürger

Wedemark. Die Gemeinde beteiligt sich mit 50 Euro an den Kosten für Baumpflanzungen. Es müssen aber großkronige einheimische Laubbäume sein, Eichen, Buchen oder Linden, mit einem Stammumfang von mindestens 16 cm in in 1 Meter Höhe, teilen die Grünen der Wedemark mit. Und so geht es praktisch: Antragsfomular auf Förderung aus dem Internet oder aus dem Kundenbüro der Gemeidewerke holen, ausfüllen, genehmigen lassen und den Standort mit der Umweltschutzbeauftragten absprechen – und dann den neuen
Baum fleißig gießen, eventuell Nachbarn um Urlaubsvertretung bitten, ebenfalls zu gießen. Nachpflanzungen sind nach Ansicht der Grünen auch bitter nötig. „Denn jedes Jahr verlieren wir ortsbildprägende Bäume, 20 Eichen in den letzten drei Jah-
reb allein in Bissendorf", sagt die Grüne Ratsfrau Hermine Rüfer und sie versichert: „Es macht Freunde, einen Baum zu pflanzen, zu pflegen und wach-
sen zu sehen. Und wir sind es unseren Kindern und Enkeln schul-
dig. Wir haben herrliche große Bäume vorgefunden. Unsere Nachfahren haben auch ein Recht darauf, sich an breiten Baumkronen zu freuen".