„Jugend debattiert“-Sieger gekürt

Nach dem Abschied des langjährigen Leiters von „Jugend debattiert“ im Schulverbund wird nun dieses aus Lehrern aller teilnehmenden Schulen bestehende Team den Wettbewerb koordinieren. Foto: T.Holland
 
Der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ wird aus Gründen der Fairness in zwei Altersklassen geteilt. In der Wedemark erreichte in der Sekundarstufe I Anna Dietrich (GM) den zweiten Platz und Helena Hartmann (RS) den ersten Platz, in der Sekundarstufe II belegte Hendrike Hartmann (GM) den zweiten und Till Holland (GM) den ersten Platz. Foto: T. Holland

Hans-Joachim Rödiger gibt Leitung des Wettbewerbes im Schulverbund ab

„Jugend debattiert“-Sieger gekürt
Hans-Joachim Rödiger gibt Leitung des Wettbewerbes im Schulverbund ab
Mellendorf (th). „Das Gespräch ist wichtig und die beste Möglichkeit dafür ist einfach die Debatte“. Mit diesen Worten beschrieb Swantje Klapper, die Schulleiterin des Gymnasiums Mellendorf, die wichtige Funktion, die der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ erfüllt. Bei diesem müssen Schülerinnen und Schüler zu einer bestimmten Thematik Stellung nehmen und über das Für und Wider debattieren. Dies geschieht jeweils in Vierergruppen, die in eine Pro- und eine Contra-Seite unterteilt werden, sodass im Endeffekt zwei Debattanten zusammen gegen die anderen zwei debattieren. Gegenstand der Debatte ist stets eine konkrete Maßnahme, die die bestehende Situation ändern würde, die Fragestellung lässt sich immer mit Ja oder Nein beantworten. Dabei gibt es jedoch keinen Sieger im herkömmlichen Sinne, wer die Debatte gewinnt ist nicht automatisch auch der Erstplatzierte, denn das wichtigste Kriterium ist die Gesprächsfähigkeit eines Teilnehmers, ob er gut auf die übrigen Debattanten eingeht und das Gespräch lenken kann oder ob er am Gespräch vorbei redet und stur seine Argumentation vorträgt. Ebenfalls bewertet werden aber auch die Überzeugungskraft der Argumente, die Sprache und die Sachkenntnis. Nur wer die Jury in allen vier Kategorien von sich überzeugt kommt eine Runde weiter. Denn „Jugend debattiert“ findet auf mehreren Ebenen statt: Zunächst werden in der Regel jeweils zwei Debattanten in den teilnehmenden Klassen ermittelt, diese treten dann untereinander an, um die zwei Schulsieger zu küren. Im Schulverbund treten diese zwei nun gegen die Debattanten der restlichen Schulen in der Region an, auch hier kommen wieder zwei Debattanten weiter in den Landeswettbewerb, an dem nun sämtliche Regionalsieger aus Niedersachsen teilnehmen. Die zwei Sieger des Landeswettbewerbes schließlich treten in Berlin vor den Augen des Bundespräsidenten im Bundeswettbewerb an, bei dem die endgültigen Sieger von „Jugend debattiert“ für die gesamte Bundesrepublik Deutschland gekürt werden. Damit ein fairer und den Alters- und Erfahrungsstufen entsprechender Wettbewerb gewährleistet werden kann, wird zwischen Sekundarstufe I, bis einschließlich 10. Klasse, und Sekundarstufe II, 11. und 12. Jahrgang, unterschieden. Am vergangenen Freitag wurden nun die Sieger des Regionalwettbewerbs für die Wedemark geehrt. Dazu traten den gesamten Vormittag über Schülerinnen und Schüler von Hauptschule, Realschule und Gymnasium in mehreren Debatten gegeneinander an. Ab nächstem Jahr wird sich auch die IGS am Schulverbund beteiligen, die verantwortliche Lehrerin Susan Hatami von der IGS saß bereits zu Schulungszwecken in der Jury. In der Finaldebatte für die Sekundarstufe I traten schließlich Johanna Berndt (GM), Nils Stahl (RS), Helena Hartmann (RS) und Anna Dietrich (GM) an. Das Thema bezog sich dabei auch auf das Wedemärker Schulzentrum, debattiert wurde die Frage, ob auf dem Campus W Videoüberwachung installiert werden sollte. Ausführlich und mit beeindruckender Sachkenntnis diskutierten Johanna Berndt und Nils Stahl auf der Pro-Seite und Helena Hartmann und Anna Dietrich auf der Contra-Seite die Fragestellung. „Ich bin sehr beeindruckt, selbst die juristische Sachlage wurde völlig korrekt von euch dargestellt“, lobte der eigens erschienene Bürgermeister Tjark Bartels die Leistung der Debattanten. Nach einer kurzen Beratungsphase verkündete die Jury das Ergebnis: Johanna Berndt belegte den vierten Platz, Nils Stahl den dritten, Anna Dietrich den zweiten und eine sichtlich überraschte Helena Hartmann den ersten Platz. Das Ergebnis wurde unter teils frenetischem Jubel der Freunde und Klassenkameraden bekannt gegeben, denn die gesamten Jahrgänge der Teilnehmer sahen im Forum der Debatte zu. Gemeinsam mit Gymnasiallehrer Hans-Joachim Rödiger, der den Wettbewerb bisher jahrelang leitete und koordinierte, überreichte Tjark Bartels den Siegern neben der Siegerurkunde auch einen Gutschein für den Schreibwarenhandel „von Hirschheydt“ und die Einladung der Wedemärker Bundestagsabgeordneten Caren Marks zu einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin, bei dem die Eingeladenen einen genauen Einblick in den Alltag eines Bundestagsabgeordneten erhalten und das politische Tagesgeschehen in Berlin näher kennenlernen. Neben Anna Dietrich als Zweite und Helena Hartmann als Erste der Sekundarstufe I wurden auch die Sieger der Sekundarstufe II geehrt, die bereits vor den Weihnachtsferien in der Finaldebatte zur Frage, ob in Niedersachsen G9 wieder eingeführt werden soll, ermittelt wurden. Dort belegten Hendrike Hartmann, die trotz des gleichen Nachnamens nicht mit der Siegerin der Sekundarstufe I verwandt ist, den zweiten und Till Holland den ersten Platz. Aufgrund der fehlenden Konkurrenz sind die Schulsieger der Sekundarstufe II automatisch auch die Sieger des Regionalentscheids, erst bei Einführung der Oberstufe an der IGS werden die Debattanten der Sekundarstufe II auch im Schulverbund debattieren müssen. Der diesjährige Wettbewerb bedeutete jedoch auch das Ende einer Ära, denn der bisherige Leiter von „Jugend debattiert“ im Schulverbund der Wedemark, Hans-Joachim Rödiger, verabschiedete sich im Anschluss an die Siegerehrung. Seinen Posten soll die Gymnasiallehrerin Johanna Horvárth übernehmen, die jedoch aus gesundheitlichen Gründen fürs Erste verhindert sein wird. Daher geht die Leitung nun zunächst an Anne Kilian, ebenfalls vom Gymnasium stammend, über. Neu hinzukommen wird für das Gymnasium auch Politiklehrerin Simone Lempart. Auch auf Seiten der Realschule wird es personelle Veränderungen geben, für Anne Theel-Evers werden Jessica Lübeck und Jan Huuk in Zukunft stellvertretend für die Realschule an der Organisation des Wettbewerbes mitarbeiten. „Frau Theel-Evers hat damals sofort mitgearbeitet, als wir „Jugend debattiert“ in die Wedemark geholt haben“, erzählt Rödiger, den der Abschied sichtlich bewegte. Auch Swantje Klapper bedauerte den Abschied ihres Kollegen: „Herr Rödiger hat damals den Wettbewerb „Jugend debattiert“ erst zu uns geholt und ihn jahrelang hervorragend organisiert und geleitet!“ „Jugend debattiert“ sei im Übrigen auch die erste übergreifende Kooperation der weiterführenden Schulen der Wedemark gewesen.