Jugendfeuerwehr fuhr nach Föhr

Die Teilnehmer des Gemeinschaftsausfluges am historischen Ortsschild auf Föhr.

Bernd Depping lud zum Wochenendausflug

Wedemark. Die gute Tat von Bernd Depping: Er fuhr mit den Jugendfeuerwehren Bissendorf/ Scherenbostel und Brelingen nach Föhr. Bernd Depping und seine Frau luden die beiden Jugendfeuerwehren zu einem Wochenendausflug ein. Am Freitag um 14 Uhr ging es in Bissendorf am Feuerwehrhaus los. Die vier Fahrzeuge wurden besetzt und die Tour startete Richtung Nordsee. In der nähe von Hamburg wurde auf einem Rastplatz eine Pause gemacht. Gestärkt mit belegten Brötchen ging es weiter. Trotz Baustellen und viel Verkehr konnte die Fähre pünktlich um 20 Uhr erreicht werden. Mit der Fähre setzte die Gruppe über nach Wiek. Dort ging es dann zum Jugend- und Gästehaus. Dort angekommen gab es erstmal Abendbrot. Nach dem alle gestärkt waren, wurden die Zimmer bezogen. Nachdem sich jeder eingerichtet hatte, wurde die Nachtruhe eingeläutet.
Am nächsten Morgen, nach dem gemeinsamen Frühstück, wurden noch für alle Fahrräder ausgeliehen, mit denen gemeinsam zum Strand gefahren wurde. Dort angekommen ging es bei Ebbe ins Watt. Bei herlichem Sonnenschein wanderte die Gruppe durchs Watt. Zum Mittagessen fuhren wieder alle zurück zur Unterkunft. Nachdem sich die Kids gestärkt hatten, startete die Fahrradttour über die Insel. Es wurden alte Windmühlen besichtigt, die auf dem Weg nach Oevenum lagen. Dort wurde 1882 die erste Jugendfeuerwehr in Deutschland gegründet, wusste Bernd Depping zu berichten, Dort an diesem Historischen Ortsschild, wurde ein Gruppenfoto gemacht. Nach der Fahrradtour gab es für alle ein gemeinsames Abendessen. Der Abend stand zur freien Verfügung, so dass viele verschiedene Ballspiele gespielt wurden oder sich anderweitig auf dem Sportplatz ausgetobt wurde. Am nächsten Morgen ging es nach dem gemeinschaftlichen Frühstück wieder Richtung Heimat. Als alle am frühen Nachmittag am Feuerwehrhaus ankamen, gab es noch Pizza zum Mittag.
Alle Teilnehmer hatten viel Spaß. Ein großer Dank geht an Bernd Depping und seine Frau für die schöne Gemeinschaftsfahrt.