Jugendfeuerwehr Negenborn siegt

Bürgermeister Helge Zychlinski überreichte den stolzen Negenbornern den Siegerpokal des Gemeindewettkampfs, den sie jetzt behalten dürfen, denn sie haben den eigentlich gerade erst gestifteten Pokal zum dritten Mal hintereinander gewonnen. Fotos: A. Wiese

Der Pokal bleibt jetzt in Negenborn und sechs Teams fahren nach Lehrte

Abbensen (awi). Die Besten sollen bei einem Wettkampf gewinnen und wenn die Besten dreimal hintereinander bei den Gemeindewettkämpfen die Besten sind, dürfen sie den Pokal behalten, auch wenn der gerade erst vor zwei Jahren von der Gemeinde frisch gestiftet worden war. Der Sieg im Gemeindewettbewerb der Jugendfeuerwehren ging am Sonnabend absolut verdient an das Team der Jugendfeuerwehr Negenborn. Die freuen sich jetzt nicht nur über den Pokal, den sie behalten dürfen, sondern auch auf den Start bei den Regionsmeisterschaften in Lehrte am übernächsten Wochenende. Doch sie fahren nicht allein. Sechs Teams haben sich am Sonnabend für die Regionswettkämpfe qualifiziert: Hinter dem Sieger Negenborn mit 1416,86 Punkten auch die zweitplatzierten Bissendorfer mit 1374,86 Punkten und das gemischte Team aus Elze und Berkhof mit 1369 Punkten auf Platz drei sowie Brelingen (1362 PunkteI), Abbensen/Gailhof (1355 Punkte) und Elze (1348 Punkte). Lediglich Meitze, Mellendorf und Hellendorf kamen nicht weiter, werden dafür die anderen Teams aber um so mehr anfeuern.
Regionsjugendfeuerwehrwart Michael Homann war nicht mit leeren Händen nach Abbensen gekommen. Er zeichnete drei langjährige Jugendwarte und Förderer für ihre besonderen Verdienste um das Jugendfeuerwehrwesen aus und überreichte Christine Göing, Jens Kahlmeyer und Karsten Helms das Ehrenzeichen der Regionsjugendfeuerwehr. Und weil am Tag der Wettkämpfe, am 4. Mai, St. Florianstag war, wurde auch noch die St. Floriansmedaille verliehen: Hendrik Schliep habe sich durch sein jahrelanges Engagement auf Gemeinde- und Regionsebene für die Jugendfeuerwehr diese ganz besondere Auszeichnung verdient, so Homann.
Gemeindejugendwart Chris-toph Meyer hatte zuvor Gemeindebürgermeister Helge Zychlinski, den Feuerschutzausschuss- und Ratsvorsitzenden Wolfgang Kasten, den Fördervereinsvorsitzenden Matthias Hellweg, Gemeindebrandmeister Maik Plischke, seinen Stellvertreter Sebastian Jagau sowie Abschnittsleiter Horst Holderith begrüßt. Bürgermeister Zychlinski bedankte sich bei den engagierten Ausbildern der Jugendwehren und betonte wie wichtig der Nachwuchs für die Feuerwehren sei, deren Wert beim Brand in Elze gerade wieder bewiesen worden sei. Gemeindebrandmeister Maik Plischke schloss sich dem an. Eine gute Jugendarbeit helfe, Feuerwehr zu stabilisieren. Die Jugendwehren hätten beim Wettkampf dem Schutzpatron der Feuerwehr, St. Florian, an seinem Namenstag wieder alle Ehre gemacht, freute sich Plischke.