JuleiCa-Ausbildung – diesmal online

Die Teilnehmer der Online-Juleica-Schulung. Foto:Privat

Zehn Teilnehmende absolvieren 50 Stunden

Wedemark. Zehn Teilnehmende absolvierten die 50-Stunden-Ausbildung zur Qualifikation als Jugendleiterin und Jugendleiter. Von November vergangenen Jahres bis Januar wurde die Schulung online durchgeführt. Du bist es. Du machst es! Und in diesem Jahr bekam dieses Motto eine besondere Gewichtung. Seit 2013 bietet die Gemeindejugendpflege We- demark jungen Menschen ab 16 Jahren die Möglichkeit der Jugendleiter- card-Ausbildung (JuleiCa).
Wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen drohte die JuleiCa-Ausbil- dung im vergangenen Jahr auszufallen. „Wir haben das Programm aber kurzerhand digitalisiert und umgeschrieben“, beschreibt Gemeindejugendpflegerin Ellen Bruns den Ausweg für die Wedemark. „Mit Hilfe des IT-Teams der Gemeindeverwaltung konnten wir eine sichere Plattform für Videokonferenzen zur Verfügung stellen.“ Die Teilnehmenden der JuleiCa- Ausbildung seien glücklicherweise neuen Medien zugewandt und hätten sich auf die digitale Version der Schulung eingelassen, blickt Bruns zu- frieden zurück. Und schließlich habe die Spontanität der Referenten, ge- treu dem Motto „Du bist es. Du machst es.“ die Durchführung ermöglicht. So wurde die 50-stündige Ausbildung zur/m Jugendleiter/in vom vergangenen November bis Januar durchgeführt. „Wir sind sehr zufrieden und freuen uns nun wieder zehn weitere Jugendleiterinnen und Jugend- leiter beglückwünschen zu können“, resümiert Ellen Bruns. Die Teilneh- menden, der Ausbildungsrunde kamen alle aus der Wedemark und sind zwischen 16 bis 21 Jahren alt. Deren Beweggründe waren entsprechend vielfältig: Jette L. (16), Schülerin und im Reitsport aktiv, wollte Sicherheit im Umgang mit Kindern und Jugendlichen bekommen, um in Zukunft in der Ferienbetreuung mitzuarbeiten. Hinrich G. (20), nahm im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres an der JuleiCa teil. Er ist im Jugendfußball eines ortsansässigen Sportvereins aktiv ist und kann die Erkenntnisse dort gut nutzen. Ähnlich auch Adrian W. (20) der sich vorstellen kann nach seinem Bundesfreiwilligendienst ein Studium der Sozialen Arbeit anzutreten. „Auch für mich war es spannend das erste Mal online auszubilden und sich mit den digitalen Möglichkeiten auseinan- derzusetzen“ so Martin Damaske von der Kommunalen Schulsozialar- beit.
Nach den Sommerferien 2021 ist der nächste JuleiCa-Kurs geplant.