Kai Meise stellt Skulpturen aus

Kai Meise (links) und Pfarrer Stefan Hesse freuen sich auf viele Besucher zur Ausstellung und geben mit der Skulptur einen kleinen Vorgeschmack, was einen erwarten wird. Foto: V. Lubbe

Katholische Kirche stellt Räume zur Verfügung

Mellendorf (vl). „Meine Kunst lebt aus dem Moment heraus. Sie hat nichts kritisches an sich und soll der ganzen Kritik etwas positives entgegensetzen”, erklärt Kunsttherapeut Kai Meise seine Arbeit. Vom 7. bis 15. Mai stellt Kai Meise seine “organisch abstrakten” Figuren im Gemeindesaal der St. Maria Immaculata Kirche in Mellendorf aus. “Häufig geht es, wenn man etwas von der Kirche hört, um die Krise der Kirche und dass das Geld fehlt. Wir wollen aber etwas ästhetisches in die Kirche bringen und einen meditativen Zugang bieten”, beschrieb Pfarrer Stefan Hesse die Ausstellung. Es wird die erste Ausstellung sein, die im Gemeindehaus der Kirche präsentiert wird. Zuvor gab es schon Referate oder die Dauerfotoausstellung im Gemeindesaal, aber noch nie eine zeitlich begrenzte Ausstellung. Für Kai Meise ist es die zweite Erstausstellung nach der ersten im Langenhagener Rathaus. Meise verwendet Gasbeton, Gips, Holz und Bronze als Materialien für seine Skulpturen und will erreichen, dass beim Betrachter eine positive Assoziation hervorgerufen wird. Seine Arbeiten zeugen von Spontaneität. Die Idee Kai Meise einzuladen stammte von Christa Burgar, Rita Rosemann und Stefan Hesse. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde kamen sie an einen ersten Kontakt mit Meise. Für die Ausstellung wird das Gemeindehaus auch renoviert. „Das ist ein doppelter Nutzen, da wir sowieso renovieren mussten” ,so Hesse. Meise wird fünf Exponate zeigen. Die Vernissage findet um 19 Uhr am 7. Mai statt und am 15. Mai endet die Skulpturenausstellung mit der Finissage um 12 Uhr.