Kandidaten werden noch gesucht

Bürgermeister und Wahlleiter Helge Zychlinski (2. von links), Helge Christian Rudatus, der Wahlsachbearbeiter der Gemeinde Wedemark (links) und Jugendpfleger Torbjörn Johannsen mit Mitgliedern des jetzigen Jugendparlamentes (von links): Sebastian Sacht, Till Holland, Eira Tempelmeier und Florian Marencke. Foto: N. Mandel

Bürgermeister ruft zur Wahl des Jugendparlamentes auf

Wedemark (nm). Bürgermeister Helge Zychlinski ruft in seiner Funktion als Wahlleiter zusammen mit Jugendpfleger Torbjörn Johannsen und Wahlsachbearbeiter Christian Rudatus zur Wahl des Jugendparlamentes ab dem 13. Oktober auf. „Zurzeit fehlen leider noch die Kandidaten“,sagt Helge Zychlinski. Und ohne Kandidaten kann eine demokratische Wahl bekanntlich nicht stattfinden. Vier Kandidaten haben sich für die Wahl ins 9. Jugendparlament der Gemeinde Wedemark bereits gemeldet. Die Gemeinde wartet nun auf den Vorschlag geeigneter Kandidaten. Die jetzigen Jugendparlamentarier wollen in den nächsten Wochen noch ein bisschen „Wahlkampf“ machen und Jugendliche in Schulen, Bus und Bahn ansprechen. In allen wichtigen Ausschüssen hat das Jugendparlament einen Sitz, außer im Personalausschuss. „Wir können die Bedürfnisse der jungen Menschen ja nicht erraten“, so Zychlinski. Um die Interessen auch der jungen Wedemärkerinnen und Wedemärker vertreten zu wissen, braucht es ein Sprachrohr. Die Jugendparlamente haben in den letzten Jahren die Interessen der Wedemärker Jugendlichen gut vertreten können. So ist zum Beispiel der Bau der Jugendhalle mit Außenanlagen ein Erfolg ihres Einsatzes.
Fünf Kandidaten werden nun noch gesucht, dann können ab dem 1. Oktober die Wahlbenachrichtigungen per Post an alle 14- bis 21-jährigen Wedemärker verschickt werden, ansonsten müsste die Wahl leider ausfallen. Gewählt werden kann dann vom 13. bis 26. Oktober ausschließlich online. Diese Möglichkeit bietet die Gemeinde mit Hilfe von Software einer externen Firma den Jugendlichen an. „ Da hat sich sogar eine Gemeinde aus Bayern schon für interessiert und uns nach unseren Erfahrungen mit dem Online-Wahlssystem gefragt“, sagt Wahlsachbearbeiter Christian Rudatus. Für die Jugendlichen soll es das Wahlprozedere vereinfachen.
Der Wahlbogen ist dann auf der Webseite der Gemeinde Wedemark www.wedemark.de zu finden. Auch auf Facebook können sich Jugendliche über das Prozedere informieren und es wird ein entsprechender Link zur Wahl zu finden sein.
Interessierte Jugendliche können sich – auch um Kandidatinnen oder Kandidaten vorzuschlagen – per Telefon an den Wahlsachbearbeiter Christian Rudatus unter der Rufnummer (0 51 30) 5 81-2 26 wenden. Per E-Mail ist er über wahlen@wedemark.de zu erreichen.