Keine Chance für böse Träume

Die Kinder freuen sich über die ihre tollen, selbst gemachten Traumfänger. Foto: M. Pleuß

Carmen Hibbeler bastelte mit Kindern Traumfänger

Oegenbostel (mp). Böse Träume soll der Traumfänger abfangen, wenn er über dem Bett hängt während man schläft. Bei der Ferienpassaktion „Traumfänger selbst gemacht mit Halbedelsteinen aus dem Sternzeichen“ hatten Kinder auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit ihren eigenen und ganz persönlichen Traumfänger zu basteln. Carmen Hibbeler, die diese Aktion schon das dritte Jahr in Oegenbostel in ihrem eigenen Garten stattfinden ließ, befasst sich schon seit langem mit Traumfängern und ist auch auf Ausstellungen regelmäßig zu finden. Sie freut sich, dass ihr Angebot so gut angenommen wurde und dass eine Teilnehmerin sogar schon das dritte Mal in Folge in diesem Jahr mitmachte. An vier Tagen haben diese Sommerferien je zehn Kinder pro Termin ein Netz in einen Metallring gesponnen und mit Federn und Perlen geschmückt. Als besonderes Highlight durften sie Halbedelsteine in das Netz des Traumfängers einfädeln. Die Halbedelsteine gab es passend zum Sternzeichen, zum Beispiel Aventurin für den Krebs. Am Ende der Aktion, die jeweils zwei und eine halbe Stunde dauerte, begutachteten alle Kinder stolz ihren selbst gemachten, gelungenen Traumfänger. Er soll nun über dem Bett aufgehängt werden, damit die bösen Träume im Netz hängen bleiben und nur die guten Träume durchgelassen werden.