Keks und Kunst kommen gut an

Dr. Bettina Arasin (v. l.), Werner Beinlich und Sabine Glandorf freuen sich, inspiriert von ausdrucksstarken Fotografien aus Island, über die gelungene Vernissage am 1. Advent in der Brelinger Mitte.

Brelinger Mitte präsentiert Island aus Fotografensicht

Brelingen (st). Die Ausstellung „Island – Urnatur am Polarkreis“ wurde am Sonntag von der ersten Vorsitzenden des Kulturvereins Brelinger Mitte, Dr. Bettina Arasin, feierlich eröffnet. Unter dem Motto „Keks und Kunst 2011“ präsentiert der Verein im ehemaligen Gasthof Hemme in Brelingen Fotografien von Werner Beinlich, einem begeisterten Islandkenner. „Kekse sind ja auch ein leiblicher Genuss, genauso wie Kunst“, erläuterte die Vorsitzende den Spannungsbogen dieser Ausstellung zwischen kulinarischem Keks und künstlerischem Foto. Zur Vernissage stellte Dieter Hartmann, Autor und Fotograf aus Mellendorf, den Fotokünstler Beinlich den kunstinteressierten Gästen vor und erklärte: „Werner Beinlich hat das Spannungsfeld Vulkanismus, Wasser und Vegatation in Bildern eingefangen.“ Beinlich dankte dem Team der Brelinger Mitte für die Möglichkeit, seine Bilder in den Räumen des Vereins präsentieren zu können und beschrieb zunächst die Wirtschafts- und Lebensbedingungen in Island. Das durch Vulkanismus geprägte Land im Nordatlantik hatte der begeisterte Fotograf erstmals im Jahr 1987 besucht. Für vier Wochen war er damals mit seinem Wagen und einer Fähre über Dänemark nach Island gefahren. „Es war mein ehemaliger Berufsschullehrer, der mich für Island begeistert hat“, bekannte Beinlich, der 2008 erneut die Insel für drei Monate im Sommer besuchte: „In dieser Zeit habe ich in meinem gut ausgestatteten Jeep gewohnt und über 15.000 Fotos gemacht und noch viel mehr Eindrücke gesammelt. Ich liebe dieses Land.“ Seine Liebe zu Island kommt in der Fotoausstellung deutlich zum Ausdruck. Der Betrachter gewinnt einen nachhaltigen Eindruck von der Insel, deren streckenweise monoton anmutende Landschaft immer wieder starke Motive liefert – Fotograf Beinlich hat sie gekonnt mit seiner Kamera eingefangen. Passend zum Ausstellungsthema spielte während der Vernissage Nele Hartwig stimmungsvolle Klaviermusik, unter anderem die Stücke „Autumn“ und „Fridlysk“ aus der Reihe Nordic Piano Ballads. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt: Bei Kaffee und Keksen gab es viele gute Gespräche – die Kekse gingen bereits während der Vernissage in der Brelinger Mitte weg wie warme Semmeln. Die Ausstellung ist noch bis zum dritten Advent am Sonntag, 11. Dezember, mittwochs, freitags, samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet.


Foto 1: Dr. Bettina Arasin (v. l.), Werner Beinlich und Sabine Glandorf freuen sich, inspiriert von ausdrucksstarken Fotografien aus Island, über die gelungene Vernissage am 1. Advent in der Brelinger Mitte.

Foto 2: Fotokünstler Werner Beinlich erläutert Dr. Bettina Arasin (l.) und Sabine Glandorf einige Bilder aus seinem Fotoband „Ein Sommer in Island“.

Foto 3: Großer Andrang herrschte schon während der Vernissage an der Kekstheke: Kerstin Dehning (v. r.) und Petra Abben haben alle Hände voll zu tun.

Foto/s: B. Stache