Kick- und Thaiboxen in Schwarmstedt

Neues Kursprogramm der Fitness Lounge startet mit erweitertem Angebot

Schwarmstedt. Nach der Neueröffnung der Fitness Lounge in Schwarmstedt, Mönkeberg 6, wird das vielfältige Kursprogramm ab dem 01.07.2012 umgestellt bzw. erweitert. Neben dem fitnessorientiertem Programm, welches sich bereits etabliert hat, wird die Lounge Kampfsport auf hohem Niveau anbieten können. Der Schwerpunkt der Ausbildung wird hierbei auf Kickboxen und Thaiboxen fokussiert sein. Vorgesehen sind zunächst zwei Trainingseinheiten mit jeweils zwei Unterrichtsstunden pro Woche. Auch ein Anteil Selbstverteidigung ist im Programm enthalten. Dabei kommt es für Interessenten an Kampfsport nicht auf Alter, Vorausbildung und persönlichem Fitnessstand an. Vielmehr kann jeder egal welcher Altersklasse Kick Thai Boxen erlernen. Das Grundprogramm ist ein Allroundtraining, dass den gesamten Körper des Kampfsportlers erfasst, definiert und aus trainiert.
Meik Modersohn, wird das Training in der Fitness Lounge leiten. Er übt Kampfsport seit 1996 aus, besitzt im Kick-Thai- Boxen eine Trainer A, B und C Lizenz, Verband BUDOX und den 1. DAN im Kickboxen des Weltverbandes WAKO. Meik Modersohn war zweimal deutscher Meister, einmal deutscher Vizemeister, dritter der internationalen deutschen Meisterschaft der WAKO und aktuell zweiter der ostdeutschen Meisterschaft der WAKO. Dazu kommt die Teilnahme an verschiedenen Kampfseminaren mit Weltklassekämpfern wie dem mehrfachen K1 World Grand Prix Champion Remy Bonjasky.
Kickboxen als Wettkampfdisziplin geht auf das Jahr 1974 zurück. Kickboxen ist eine Kampfsportart, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen wie bei den Kampfsportarten Karate mit konventionellem Boxen verbunden wird. Ellbogen- und Kniestöße sind in einigen Staaten (zum Beispiel USA, Australien) verboten. In den einzelnen Schulen und Sportverbänden ist unterschiedlich geregelt, ob der Gegner gehalten werden darf oder welche Trefferflächen beim Gegenüber erlaubt sind. Das Halten des Gegners, sowie das zu Fall bringen und in „den Clinch“ gehen bezieht sich wieder auf das Thaiboxen. Tiefschläge sind immer tabu, jedoch sind in manchen Verbänden Tritte auf die Oberschenkel erlaubt. Verbandsabhängig unterschiedlich geregelt ist auch die Verwendung von Handdrehschlägen und Fußfegern (Techniken, mit denen der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht wird). Allen Verbänden gemeinsam ist das Verbot des Schlagens auf den Rücken und auf Gegner, die am Boden liegen, sowie das Werfen des Konkurrenten.
Muay Thai oder Thaiboxen ist eine Kampfkunst und der Nationalsport Thailands. Das Muay Thai entwickelte sich aus regulären Kampfkünsten. Wenn Schwert und Speer unbrauchbar wurden, benutzte der Krieger seine Beine, Fäuste und Ellbogen zum Kämpfen. Die klassische, traditionelle Art wird Muay Thai Boran genannt. Muay Thai Boran ist eine sehr komplexe, traditionelle Kampfkunst, welche nicht nur das Kämpfen mit unterschiedlichen Waffen, sondern auch Bewegungen beinhaltet, die weit über die waffenlosen Techniken des heutigen Muay Thai hinausgehen. Stilistisch auffällige Merkmale des Muay Thai sind Ellenbogen, Knietechniken und das Clinchen. Die für Muay Thai bekannteste Technik ist der Kick mit dem blanken Schienbein, meist auf den Oberschenkel oder Rippenbereich gezielt. Je nach Reglement und Profistufe des Kämpfers können Knietritte zum Kopf zulässig sein. Einige Stilarten erlauben Würfe. Weitere Informationen zum aktuellen Kursangebot beantwortet das Team der Fitness Lounge Schwarmstedt gerne persönlich oder unter Telefon (0 50 71) 800 73 55.