Kindergottesdienstrallye im Garten

Die erste Station der Kindergottesdienstrallye haben David und Jonathan im Gebüsch im Pfarrgarten entdeckt. Leni und Johanna beobachten nur, geben aber keine Tipps.

Begeistert pirschten die Kinder über die Bissendorfer Pfarrwiese

Bissendorf (awi). Wenn der Kindergottesdienst wegen Corona nicht stattfinden darf, müssen wir uns eben etwas für die Kinder ausdenken, sagten sich Leni Wünsch und Johanna Keese, die Diakonin Beate Harms in der Bissendorfer St.-Michaelis-Kirchengemeinde bei der Gestaltung des Kindergottesdienstes unterstützen. Sie organisierten eine Rallye zum Thema Kindergottesdienst im Garten hinter der Pfarrscheune und dem Gemeindehaus mit vier verschiedenen Stationen. Am Ende wartete eine Schatzkiste, aus der sich die Kinder etwas aussuchen durften.
Das Besondere war, dass die Rallye nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfand, sondern die Zettel an den Stationen zwei Wochen lang zu finden waren und die Kinder die Rallye absolvieren konnten, wann sie Zeit und Lust dazu hatten. An der ersten Station mussten die Kinder zählen, wieviele Dinge auf dem Bild mit dem gedeckten Altartisch zu sehen waren, berichtet Leni Wünsch. „An der zweiten Station mussten sie ein Kreuzworträtsel lösen mit Fragen rund um den Kindergottesdienst“, ergänzt Johanna Keese. Dabei ging es um Fragen wie „Womit beenden wir den Kindergottesdienst?“ oder „Was legen wir auf den Altar?“ Wo die Aufgaben zu finden waren, war mit bunten Bändern in den Büschen markiert. Die Fragebögen waren wasserdicht in Folie verpackt. An der dritten Station gab es eine Geschichte, die man lesen musste und in der Zahlen versteckt waren, die wiederum ergaben die Kombination des Zahlenschlosses für die Schatzkiste. Bevor die Kinder dort ankamen, galt es aber noch, am Vater-Unser-Stein das Gebet zu sprechen und anhand des Kreuzes auf einer Karte die Position der Schatzkiste bestimmen. „Das hat uns echt Spaß gemacht“, beteuerten Leni Wünsch und Johanna Keese. Dennoch freuen sie sich darauf, nach den Sommerferien wieder ganz normal Kindergottesdienst mit den Kleinen im Gemeindehaus feiern zu können.