Klangkunst auf dem Recyclinghof

Die Berliner Klangkünstler Stefan Roigk (links) und Daniela Fromberg bei den letzten Handgriffen für ihre Klanginstallation in dem Container auf dem Wertstoffhof in Bissendorf. Foto: A. Wiese

Morgen geht es los: Imago und die Klangkünstler laden ein

Bissendorf (awi). Nach umfangreichen Vorbereitungen ist es endlich soweit: Von morgen, Sonntag, 13.Juni, an bis zum 18. Juli präsentiert der Kunstverein Imago Wedemark im Rahmen der Intraregionale in der Region auf dem Wertstoffhof in Bissendorf Klangkunst im Container. Eine Woche lang haben die Klangkünstler StefanRoigk und Daniela Fromberg aus Berlin Geräusche aufgenommen, eine weitere Woche sonderit, dann zwei Wochen lang die abschließende Komposition erstellt und drei Wochen lang Styroporelemente zusammengebastelt, in denen mehrere Lautsprecher integriert sind. Weitere Lautsprecher sind direkt an den Containerwänden angebracht. Das Styropor durften die Künstler übrigens nicht wie ursprünglich geplant aus den angelieferten Beständen vom Recyclinghof nehmen, die die Anlieferer Eigentumsrechte an dem zur Entsorgung angelieferten Styropor haben und es mit der Erwartung abgeben, dass es vernichtet wird, hätten die Verantwortlichen von Aha dem Kunstvereinsvorstand und den Künstlern erklärt, berichtet die Kunstvereinsvorsitzende Ute Löwener. Also besorgten sich die Künstler selbst Styropor. Denn bei ihnen in Berlin werde das anders gehandhabt. Zu den üblichen Öffnungszeiten des Recyclinghofs können sich interessierte Besucher jetzt je nach den gerade aktuellen Corona-Regeln auf einer Bank in oder vor dem roten Container niederlassen, der Geräuschkomposition andächtig lauschen und zu Erkenntnis kommen, dass es doch erstaunlich ist, was man mit Haushaltsgeräten vom Kassettendeck über die Zahndusche bis zum letzten Röcheln der verkalkten Kaffeemaschine im Klangraum Contaimer für Töne erzeugen kann.