Klassentreffen nach 43 Jahren

Wiedersehen nach 43 Jahren, die ehemaligen Schüler aus Hellendorf, Mellendorf und Gailhof; Organisator Wilhelm Balke (ganz links) konnte neben rund 30 ehemaligen Mitschülern auch die damalige Klassenlehrerin Viktoria Worzyk (2. v. l.) begrüßen. (Foto: L. Irrgang)

Mitschüler trafen sich in Hellendorf-weiteste Anreise aus Hanau

Hellendorf (ig). Es war schon ein besonderes Treffen, das sich vergangenen Sonnabend im Dorfgemeinschaftshaus von Hellendorf ereignete. Denn hier trafen sich Mitschüler, die vor nicht weniger als 43 Jahren aus der Schule verabschiedet wurden. Zahlreiche Bilder aus der gemeinsamen Schulzeit und späteren Klassentreffen schmückten die Wände, Namensschilder erleichterten die Wiedererkennung der ehemaligen Mitschüler. „Rund 30 Zusagen haben wir für unser Klassentreffen“, freute sich der Organisator des Klassentreffens, Wilhelm Balke, „das letzte Klassentreffen war das für 25 Jahre, ist also auch schon einige Zeit her.“ Ganz besonders freuten sich die ehemaligen Schüler auch darüber, auf ihre damalige Klassenlehrerin Viktoria Worzyk zu treffen, die es sich ebenfalls nicht hatte nehmen lassen, an dem Treffen teilzunehmen. Gesprächsstoff gab es genug während des Treffens, sei es, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen, oder wenn es darum ging, zu erfahren, was in den letzten Jahren so alles passiert ist.
Im März 68 sei man aus der Schule entlassen worden, so Balke in seiner Begrüßung, oft sei man sich danach noch über den Weg gelaufen. Hatte es nach 10, 15 und 25 Jahren noch Klassentreffen gegeben, verhinderten beruflicher Stress oder Umzüge weitere Treffen. Mit Hilfe des Buches „Die Mellendorfer“ und einem dort abgebildeten Klassenfoto und den dort aufgeführten Namen habe er dann eine Adressliste erstellen können, berichtete Balke, „und so wurde dann dies Klassentreffen nach 43 Jahren ermöglicht.“ Vieles gab es zu berichten und auszutauschen, denn von mittags bis in die Abendstunden blieben die ehemaligen Mitschüler beisammen. Ganz so lange soll die Pause bis zum nächsten Treffen dieses Mal nicht sein, so Balke, in bereits zwei Jahren möchte man sich wieder treffen. Dann zum 45-jährigen Jubiläum.