Kleiner Frühlingsmarkt

Der Frühlingsmarkt lockt mit Dekorativem für Haus und Garten. Foto: Privat

Hobbykünstlertreffen bei Regina und Uve

Hellendorf (awi). Der kleine Wintermarkt auf der Wiese von Regina und Uve Sehne in Hellendorf war ein voller Erfolg, und so hat das engagierte Paar einige befreundete Hobbykünstler zum kleinen Frühlingsmarkt am morgigen Sonntag, 3. April, von 11 bis17 Uhr auf die Wiese am Postdamm 17 eingeladen. Geboten wird Handgemachtes, zum Beispiel Schönes für Holz und Garten, Futterhäuser und Nistkästen, Filzschuhe und wunderschöne Floristik, tolle Holzschilder, Deko aus Blech und Eisen, handmade Kinderkleidung und Puppen, handgefertigte Keramik, einzigartikge Taschen und Hundezubehör, Kreatives und Dekoratives aus Beton, gefaltete Bücher, duftende Seifen, Gestricktes und Gehäkeltes, gefärbte Wolle, Holzspielzeug, Marmelade, Frühlingsdeko und tolle Geschenkideen. Diesmal ist wegen der gelockerte Coronabedingungen auch möglich, dass die Konditorin on tour, Annalena Dietrich mit ihrem Foodtruck vorbeikommt und die Besucher mit Kaffee- und Kuchenspezialitäten versorgt. Die Aussteller Regina und Uve Sehne, Heike Bahls, Gundi Vogt, Steffi und Uschi Pries, Natascha Philips, Sandra Bode, Carmen Harfff, Veronika Franz, Anja und Ulli Kirschke, Anette und Jürgen Hase, Susanne Richter, Annegret Köhler sowie Rita und Otto Lumma  freuen sich auf viele Besucher, die Lust auf einen frühlingshaften, vorösterlichen Einkaufsbummel im Grünen haben. Parkplätze gibt es in 300 Meter Entfernung. Der Weg zur Ausstellerwiese ist mit Luftballons gekennzeichnet. Es werden Spendenboxen für die Ukraine aufgestellt. Die Spenden werden an die Organisation „Deutschland hilft" weitergeleitet. Die Firma Kids Heimat aus Burgwedel gibt Kindermützen bis Größe 116 gegen eine Spende ab, die Frauen und Kindern zugute kommt, die bei Privatpersonen in Polen untergebracht sind. Die hochwertigen Mützen kosten normalerweise um die 30 Euro. Olga Baumgarten hat die Abgabe gegen Spende organisiert. Es gelten die aktuellen Coronabedingungen. Die Besucher werden trotz der Lockerungen gebeten, sich per Luca-App zu registrieren, die Abstandsregeln einzuhalten und auf dem Ausstellungsgelände eine Maske zu tragen.