Klimaschutz weiterentwickeln

Grüne stellen Antrag im Gemeinderat

Wedemark (awi). Bündnis 90/Die Grünen haben im Gemeinderat am Montag einen Antrag zur Weiterentwicklung des Klimaschutzprogramms der Gemeinde gestellt. Ratsherr Wilhelm Lucka trug vor, die Gemeinde möge künftig neue Bauvorhaben als mindestens klimaneutrale Bauvorhaben ausführen und generell mit Solarthermie, Geothermie oder Fotovoltaikanlagen ausstatten. Weiterhin solle die Gemeinde die Möglichkeiten, die Energieeffizienz im Bestand weiter zu erhöhen, konkret angehen und dem Rat eine entsprechende Prioritätenliste vorlegen. Weiterhin wünschen sich die Grünen eine Prüfung, welche Bestandsgebäude der Gemeinde zusätzlich mit Solaranlagen ausgestattet werden könnten, auch dies mit Prioritätenliste. Und sie weisen darauf hin, dass bei der Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete klimaneutrale Bauweisen im Rahmen der Bauleitplanung beziehungsweise durch städtebauliche Verträge abzusichern sind. Die Gemeinde habe 2009 ein Klimaschutzaktionsprogramm aufgestellt und in den Folgejahren zahlreiche Maßnahmen zum Klimaschutz durchgeführt. Mittlerweile seien jedoch verstärkte Anstrengungen auf diesem Gebiet notwendig, um die Wedemark zukunftsfähig zu halten. Auch hier gelte das Ziel der Klimaneutralität bis 2050. Vor allem aber komme es darauf an, durch Maßnahmen auf den Gebieten der Energieeffizienz und der Energieerzeugung aus regenerativen Quellen einen notwendigen Ausgleich zu schaffen. Eine Senkung der CO2-Bilanz der Gemeinde sei bisher leider nicht absehbar, bedauerte Lucka, und werde zusätzlich durch den Stopp beim Ausbau der Windenergie in der Region, die Neuausweisung neuer Wohngebiete, Neubauten der Gemeinde wie Kitas, Schulerweiterungen und eine Sporthalle mit zusätzlichem Energiebedarf erschwert. Und auch neue technische Maßnahmen wie die Lüftungsanlagen im Schulzentrum erforderten weiteren Energiebedarf. Der Antrag geht jetzt in die Fachausschüsse.