Kokelndes Holz sorgte für viel Rauch

Die Kreisstraße war während des Feuerwehreinsatzes für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Feuerwehren hatten Lage im Keller im Torfweg in Resse schnell im Griff

Resse (awi). Kleine Ursache, große Wirkung: Anmachholz, das am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr im Heizungsraum eines Hauses am Torfweg in der Lönssiedlung in Resse Feuer fing, sorgte für einen Großeinsatz der Feuerwehr.
Neben der Ortsfeuerwehr aus Resse waren auch die Ortsfeuerwehren aus Brelingen, Negenborn und Mellendorf mit der Drehleiter vor Ort, außerdem der Einsatzleitwagen aus Mellendorf, Logistikunterstützung von der Wennebosteler Wehr und zusätzliches Bedienpersonal aus den Wehren Brelingen, Hellendorf und Abbensen, insgesamt 73 Einsatzkräfte. Im Einsatz waren zwei Trupps unter Atemschutz mit einem C-Rohr. Das Feuer wurde mit etwa 500
Litern Wasser gelöscht, abschließend der Brandraum mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und der Kellerbereich mit einem Drucklüfter entraucht.
Für den Feuerwehreinsatz war die Kreisstraße 102 von Resse nach Wiechendorf ungefähr eine Stunde für den Durchgangsverkehr gesperrt, damit die Feuerwehr vor dem an der Kreisstraße gelegenen Haus ungehindert agieren konnte. Die Straßensperrung blieb bestehen, bis alle Schläuche eingerollt, die Fahrzeuge wieder eingeräumt waren und abrücken konnten.
Für die Feuerwehr Wedemark war dies ein sehr ereignisreicher Nachmittag, denn eineinhalb Stunden vor dem Brandeinsatz in Resse waren die Wehren quasi zeitgleich zu zwei anderen Einsätzen alarmiert worden. An der Kreisstraße 103 zwischen Brelingen und Wiechendorf stand in Höhe des Modellflugplatzes ein Auto im Vollbrand. Trotz ihres schnellen Einsatzes konnte die Feuerwehr Brelingen nicht verhindern, dass der Mercerdes ausbrannte.
Zeitgleich wurde die Feuerwehr Hellendorf alarmiert, um einen großen Ast aus dem Bereich Am Hopfengarten/Buchenweg von der Straße zu räumen, der den Verkehr gefährdete. Durch Gaffer kam es nach Beobachtungen der Feuerwehr zu Verkehrsbehinderungen auf der Landesstraße 190 und sogar zu einem Auffahrunfall.