Kommunikation der Beteiligten klappt jetzt

Montessori-Schule zieht von Ende Juni 2012 bis Ende Januar 2013 in den Drei-Dörfer-Treff

Scherenbostel (awi). Für ein gutes halbes Jahr werden Montessori-Schule und Drei-Dörfer-Treff, Volkshochschule und Spiel- und Sportgemeinschaft Scherenbostel das ehemalige Schulgebäude am Fuhrenkamp gemeinsam nutzen und sich über die Einzelheiten in Arbeitssitzungen mit Vertretern aller Beteiligten verständigen. Das haben Gemeinde und Ortsrat Scherenbostel am Montagabend in der Ortsratssitzung bekannt gegeben. Die Montessori-Schule, die wie mehrfach berichtet, ein neues Gebäude von der Anja-Fichte-Stiftung auf dem mittlerweile zur Erbpacht überlassenen Grundstück in Bissendorf-Wietze erhält, findet während der Bauphase Unterschlupf im ehemaligen Schulgebäude in Scherenbostel. Das wird zwar mittlerweile vom Drei-Dörfer-Treff, der Volkshochschule und der SSG Scherenbostel genutzt, doch sind alle Beteiligten zuversichtlich, sich über eine gemeinsame Nutzung einigen zu können. Bereits morgen soll es das nächste Arbeitstreffen aus diesem Anlass geben. Der Drei-Dörfer-Treff wird ab Herbst seine Donnerstagsveranstaltungen abends im gewohnten Raum anbieten können und auch die Bücherei bleibt da, wo sie ist, nur dass die Lehrer sie tagsüber als Lehrerzimmer mit nutzen.
Die Volkshochschule wird ihr Angebot einen Raum weiter in den Drei-Dörfer-Treff-Raum verlegen. Nur wo die SSG freitags vormittags ihre Wirbelsäulengymnastik abhalten kann, ist noch nicht abschließend geklärt. Der am Montagabend in den Raum geworfene Vorschlag, dafür übergangsweise ins Schützenhaus umzusiedeln soll mit dem Schützenverein besprochen werden. Die Montessori-Schule hat die Sporthalle in Scherenbostel auch bisher schon für ihren Sportunterricht genutzt. Hier müssten voraussichtlich lediglich mit einigen Kindertagesstätten neue Vereinbarungen zu Nutzungszeiten getroffen werden, erklärte die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf. Sie entschuldigte sich dafür, dass die Kommunikation zwischen den Beteiligten am Anfang der Diskussion nicht ganz optimal gelaufen sei und lobte das kooperative Ergebnis des letzten Treffens zwischen Gemeindeverwaltung, Montessori-Schule und Mitgliedern von Ortsrat und Drei-Dörfer-Treff. Das Provisorium werde längstens bis Ende Januar 2013 dauern. Mit Beginn des neuen Halbjahrs wolle die Montessori-Schule dann den Unterricht in ihrem neuen Gebäude in Bissendorf-Wietze aufnehmen. Ein weiteres Thema im Ortsrat war die Straßenreinigungssatzung. Wie andere Ortsräte zuvor verwies auch der Ortsrat Scherenbostel die Vorlage zum Winterdienst schließlich zurück in die Verwaltung. „Wir wissen nicht, was an Gebühren auf die Anlieger zukomme und auch nicht, wieviele Straßen überhaupt geräumt werden sollen“, begründete Ortsbürgermeister Gerd Dolle die Entscheidung seines Gremiums. Der Ortsrat sehe daher die Beschlussfähigkeit als nicht gegeben an und die Informationen über die Gebühren als zu vage. Die Verwaltung werde gebeten, zunächst die Kosten zu ermitteln, dann könnten die Anlieger beteiligt werden. Der Ortsrat wolle daher die Antragsfrist am 15. August abwarten und dann entscheiden. CDU und SPD im Ortsrat verabschiedeten diese Resolution einstimmig.