Kreissiedlungsgesellschaft ist raus

Bürgermeister Helge Zychlinski erläutert auf dem ehemaligen Bauamtsgrundstück an der Stargarder Straße die aktuelle Planung. Foto: A. Wiese

„Stargarder Straße“ wird neu ausgeschrieben

Mellendorf (awi). Eigentlich hätten die Bautätigkeiten auf dem ehemaligen Bauamtsgelände an der Stargarder Straße längst in Gang sein sollen. In der letzten Informationsveranstaltung im Herbst 2014 hatte die Kreissiedlungsgesellschaft als gesetzter Bauträger zugesagt, im März diesen Jahres mit der Parzellierung der Grundstücke und dem Verkauf starten zu wollen. Doch es tat sich nichts. Das Grundstück entwickelt sich zusehends zum Biotop, der Bauzaun ist entfernt und Anlieger beobachten, dass dort Baufirmen immer mal wieder Sand und Bodenaushub zwischenlagern. Auf Nachfrage des ECHO stellte sich heraus: Die Verkaufsverhandlungen mit der Kreissiedlungsgesellschaft für das knapp 7.000 Quadratmeter große Grundstück sind trotz Zugeständnissen auf beiden Seiten letztendlich doch gescheitert. Am Montag hat der Verwaltungsausschuss die Neuausschreibung des Grundstücks zum Verkauf an einen Bauträger auf der Tagesordnung und wird diesen voraussichtlich auch so beschließen. „Wir wollen, dass es jetzt endlich losgeht“, erklärte gestern Bürgermeister Helge Zychlinski im Gespräch mit dem ECHO. Die „Stargarder Straße“ sollte das Vorzeigeprojekt für seniorengerechtes und barrierefreies Bauen in der Wedemark werden, ein Kombiprojekt auf fünf Ketten-Einfamilienhäuschen an der Stargarder Straße, fünf hochwertigen Bungalows an der rechten Seite und drei Mehrfamilienhäusern mit zum Teil barrierefreien Wohnungen im inneren Teil. Zur Bahnstrecke hin sieht der Bebauungsplan Garagen vor. An dieser Planung werde sich auch nichts ändern, betonte Zychlinski. Er trifft sich in den nächsten Tagen mit Vertretern von Senioren- und Behindertenbeirat, um ihnen die neue Situation vorzustellen. Sobald der VA-Beschluss zur Neuausschreibung steht, wird diese veröffentlicht. Zychlinski geht davon aus, dass der Verkauf selbst noch dieses Jahr den Rat passieren wird. Dann könne 2016 unmittelbar mit der Bautätigkeit begonnen werden. Der Bürgermeister geht davon aus, dass das Interesse an dem Grundstück bei den Investoren groß ist. Und angesichts steigender Grundstückspreise sei auch er über die neue Situation gar nicht so unglücklich: Mittlerweile liege der Quadratmeterpreis in Mellendorf bei 175 Euro, vor gut einem Jahr waren es noch 165 Euro.