Kreisverbands-Geflügelschau in Wiechendorf

Rassegeflügelzuchtvereinsvorsitzender Jürgen Brunngäber (v. r.) und Scherenbostels neuer Ortsbürgermeister Gerd Dolle gratulierten dem Jugendbesten Adrian Brinkmann mit seinem Zwerg-Cochin und Tauben-Vereinsmeister Marco Ohlhorst mit seinen Kingtauben zu ihren Zuchterfolgen. Links Ortsratsmitglied Michael Wilken. Fotos: A. Wiese

Ortsbürgermeister Gerd Dolle freut sich über engagierte Züchter – Dank an Kowahl

Wiechendorf (awi). Der kleine Ort Wiechendorf in der Wedemark ist das Mekka der Geflügelzüchter. Wenn auch mit 536 Tieren Jürgen Brunngräbers Erwartungen „nicht ganz erfüllt“ waren („wir hätten noch 60 Tauben einsetzen können“) war auch die 44. Wedemark-Schau- und Kreisverbandsschau Hannover mit Sonderschau der Hannoverschen Tümmler wieder ein ganz besonderes Ereignis für die Fachwelt. Und so begrüßte Vorsitzender Jürgen Brunngräber zur offiziellen Eröffnung viele Honoratioren der Geflügelzucht aus nah und fern und ganz besonders natürlich die Aussteller. Der Kreismeister-Titel bleibt allerdings nicht in der Wedemark. Er ging an die Zuchtgemeinschaft Plänitz aus Rodenberg mit ihren Zwerghühnern. Die jeweils Besten in ihrem Bereich waren beim Wassergeflügel Hubert Hasse mit seinen Höckergänsen, bei den Hühnern Eckhardt Widdel mit seinen Jersey Giants, bei den Tauben Marcus Schneider und bei der Jugend ebenfalls die ZG Plänitz. Vereinsmeister sind Eckhardt Widdel (Hühner), die Zuchtgemeinschaft Backhaus aus Brelingen (Zwerghühner), Marco Ohlhorst (Tauben) und Adrian Brinkmann als Jugendbester. Der neue Ortsbürgermeister Gerd Dolle eröffnete die Schau offiziell, bedankte sich bei den Geflügelzüchtern für die in-
vestierte Arbeit und das Fortsetzen der Tradition, freute sich, dass auch Jugendliche dabei waren und wünschte allen Ausstellern, dass sich ihre Hoffnungen erfüllten. Sein Vorgänger Jürgen Kowahl wurde von Jürgen Brunngräber ganz herzlich aus dem Amt verabschiedet. Er hatte bereits als Abschiedsgeschenk ein Zwerg-New Hampshire-Pärchen vom Verein erhalten. Jetzt gab es noch eine Henne dazu, damit die Zucht ausgebaut werden kann. Eine nette Geschichte am Rande: Heimlich mit der Taschenlampe holte Brunn-
gräber ein paar Tauben aus dem Stall seines für eine Herzoperation im Krankenhaus weilenden Züchterkollegen Rolf Nebe in Mellendorf – und die Tiere wurden sogar preisgekrönt: eine schöne Überraschung für den Genesenden.